Initiative für Bundeskanzler Werner Faymann vorgestellt

Bei der „Initiative für Bundeskanzler Werner Faymann“ handelt es sich um 100 Personen aus allen Bereichen der Gesellschaft, die das Engagement für eine Wiederwahl Werner Faymanns als Bundeskanzler eint.

Mit dabei sind zum Beispiel Nobelpreisträger Eric Kandel, die Schauspielerin Dolores Schmidinger oder der Zeitzeuge und Antifaschist Rudolf Gelbard. Die Begründungen für das Engagement sind so vielfältig wie die Personen, die oft eine ganz persönliche Handlungsmotivation haben. In den nächsten Tagen und Wochen werden die Menschen aus der Initiative in ganz Österreich unterwegs sein und Veranstaltungen besuchen und abhalten, um so weitere Unterstützerinnen und Unterstützer zu gewinnen. SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos betonte: „Andere Parteien sammeln Sponsoren und Investoren, wir sammeln Stimmen und Zustimmung.“ Der Kanzler bedankte sich bei allen Beteiligten für ihr Engagement: „Es ist nicht selbstverständlich, dass Sie sich die Zeit nehmen, um Andere zu überzeugen, wie wichtig es ist, am 29. September eine Entscheidung zu treffen, die zeigt, dass Wirtschaftlichkeit und sozialer Ausgleich keine leeren Worte sind. „Es braucht Investitionen in wichtige Bereiche, die Arbeitsplätze schaffen. Am 29. September geht es um viel, wie Faymann klar machte: „Es macht einen Unterschied, ob man sich für Investitionen und Solidarität oder für die Entfesselung von Finanzmärkten einsetzt. Geht’s in die eine Richtung mit mehr Regeln und mehr Chancen für alle Menschen oder geht’s in die andere Richtung für Lobbyisten und weniger Chancen für Menschen.“ Mit aller Deutlichkeit betonte der Kanzler außerdem, dass es mit ihm keine Koalition mit der FPÖ gebe, denn das sei eine Frage der Anständigkeit.

Alle Personen, Videos und Informationen: www.faymann2013.at