ÖBB bekommen 100 neue Züge für Regionalverkehr

Mit 100 neuen Zügen verbessern die ÖBB ihr Angebot im Nah- und Regionalverkehr. Investitionen von 550 Millionen Euro führen dazu, dass die „Bahn noch attraktiver wird“, sagt Verkehrsministerin Doris Bures. Durch die Investitionen werden auch über 800 Arbeitsplätze abgesichert.

Ab Ende 2015 sollen die 100 „cityjet“-Züge in den Bundesländern Wien, Niederösterreich, Oberösterreich und in der Steiermark zum Einsatz kommen – und zwar für die S-Bahn und für Regionalbahnen. Komfort und Ausstattung werden bei den neuen Zügen groß geschrieben, mit den neuen „cityjets“ wird das „Angebot der Bahn verbessert und die Attraktivität gesteigert werden“, sagte Ministerin Bures.

Wirtschaftsstandort, Beschäftigung und Umwelt profitieren

Die Verkehrsministerin betonte auch, dass Investitionen in die Bahn besonders wichtig sind, um den österreichischen Wirtschaftsstandort zukunftsfit zu machen. Außerdem gelingt es so, eine umweltfreundliche, leistungsfähige und leistbare Mobilität für die Menschen zu garantieren. Darüber hinaus werden „nicht nur Werte für nächste Generationen geschaffen, sondern es wird auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten in Beschäftigung investiert“, unterstrich Bures. Die Endmontage der neuen Züge wird in Österreich erfolgen. „Dadurch werden über 800 Arbeitsplätze abgesichert“, sagte Bures.