LKW-Fahrverbot für mehr Sicherheit

Mit einem generellen Fahrverbot für schwere LKW (über 7,5 Tonnen) auf dem linken Fahrstreifen auf drei- und vierspurigen Autobahnen will Verkehrsministerin Doris Bures die Sicherheit und den Verkehrsfluss auf Österreichs Autobahnen verbessern.

Keine Änderung soll es auf zweispurigen Autobahnen und Schnellstraßen geben. Eine entsprechende Änderung der Straßenverkehrsordnung (StVO) wird Montag in Begutachtung geschickt. Basis für die Gesetzesänderung ist ein verkehrstechnisches Gutachten des Kuratoriums für Verkehrssicherheit (KfV). Bures: "LKW-Unfälle sind nicht nur häufiger, sondern meistens auch dramatischer. Schwerverletzte und Tote sind sehr oft das Ergebnis. Das LKW-Fahrverbot auf der linken Spur soll die Verkehrssicherheit am hochrangigen Straßennetz weiter erhöhen."

Experten empfehlen Einführung eines Fahrverbotes

Die Studie des KfV (März 2013) dieses Jahres zeigt auf: Hauptgrund für die vielen LKW-Unfälle sind die großen Geschwindigkeitsunterschiede gegenüber den PKW – vor allem beim Spurwechsel. Die Experten des KfV empfehlen daher die Einführung eines Fahrverbotes für schwere LKW am linken Fahrstreifen auf drei oder mehrspurigen Autobahnen. Die Experten führen auch ins Treffen, dass lange Überholvorgänge von Schwerfahrzeugen auf dem linken Fahrstreifen die Ungeduld unter den übrigen Verkehrsteilnehmern fördert, was wiederum zu unfallträchtigen Situationen führen kann.