3 Tage, 9 Bundesländer: „Österreich-Tour“ von Bundeskanzler Faymann

Von Donnerstag bis Samstag wird Bundeskanzler Werner Faymann nochmals alle neun Bundesländer Österreichs besuchen – und dabei um jede Stimme werben. Denn eines ist klar: Nur die SPÖ kann Schwarz-Blau-Stronach verhindern.

Voller Einsatz des Kanzlers: Ab Donnerstag, dem 26. September 2013, wird Bundeskanzler Faymann in nur drei Tagen alle neun Bundesländer besuchen. Mit seiner „Österreich-Tour“ macht der Kanzler nochmals deutlich, dass das Herzstück seiner Arbeit das Thema Beschäftigung ist. Außerdem ist klar: Politische Experimente wie Schwarz-Blau-Stronach müssen verhindert werden, daher gilt es die Sozialdemokratie zu stärken. Denn Österreich braucht Stabilität statt Chaos!

Dichtes Programm: Betriebsbesuche und Besuche bei Rettung, Feuerwehr und Polizei

Starten wird die „Österreich-Tour“ am Donnerstag im Westen Österreichs – genauer gesagt in Nenzing in Vorarlberg. Am Vormittag wird der Kanzler dort die Firma Liebherr besuchen, ehe Tirol, Salzburg und Kärnten am Programm stehen. Dort wird der Kanzler am Abend das Rote Kreuz in Villach besuchen. Tags darauf, am Freitagmorgen, ist der Bundeskanzler in St. Michael in der Obersteiermark, wo er die Landwehr-Kaserne besucht. Im Anschluss folgen Betriebsbesuche in Ober- und Niederösterreich, am Abend besucht der Bundeskanzler die Polizeiinspektion Nickelsdorf im Burgenland. Abgeschlossen wird die „Österreich-Tour“ am Samstag mit einem Besuch der Feuerwache am Hof in Wien.