Landesparteitag Salzburg: Walter Steidl mit 95 Prozent zum SPÖ-Landeschef gewählt

Walter Steidl wurde beim Landesparteitag der Salzburger SPÖ mit 95 Prozent der Stimmen zum neuen Landesparteivorsitzenden bestellt. Steidl betonte: „Wir müssen bis 2018 so stark werden, dass kein Weg an uns vorbeiführt.“

„Zeit, sich zu öffnen. Das Jahr der offenen Tür“ – so lautete das Motto des 41. ordentlichen Landesparteitags der SPÖ Salzburg im Salzburger Messezentrum. Walter Steidl betonte in seiner Rede, dass er die Partei öffnen und neue Wege gehen will.  „Vielleicht haben wir uns in der Vergangenheit zu wenig in die Lage der Menschen versetzt, obwohl wir immer nur das Beste für sie erreichen wollten. Wir SozialdemokratInnen müssen wieder dort hingehen, wo wir herkommen: Zu den Menschen, in die Mitte der Gesellschaft, mitten ins Leben. Wir müssen das Gespräch mit den BürgerInnen suchen und große offene Ohren für ihre Anliegen haben. Deshalb rufe ich für unsere Salzburger SPÖ das Jahr der offenen Tür aus. Denn: Es ist Zeit sich zu öffnen“, rief Steidl den BesucherInnen zu.

Steidl bedankte sich auch bei seiner Vorgängerin Gabi Burgstaller, die Salzburg als Landeshauptfrau nachhaltig positiv verändert hat. „Du hast das Land vom abgehobenen barocken Gehabe und dem Staub des gesellschaftlichen Stillstands befreit und das neue, weltoffene Salzburg eingeläutet. Für deinen unermüdlichen Einsatz sind wir dir auf ewig verbunden. Und sei dir sicher, auch wir werden es immer so halten wie du und niemanden in diesem Land zurück lassen“, versicherte Steidl. Die Öffnung des Landes wird, so Steidl, immer mit Gabi Burgstaller verbunden bleiben.

Die SPÖ unter Walter Steidl wird sich auch in Zukunft bei den Themen Arbeit, Wohnen, Jugend, Bildung, Gesundheit, Gleichberechtigung, Soziales und Verkehr einsetzen. Wichtig sind Steidl Generationen, die füreinander da sind, in der die Starken für die Schwachen da sind, in der die, die mehr haben, für die da sind, die etwas weniger haben. Das sei für ihn Sozialdemokratie, bekräftigte Steidl.