SPD, Sozialdemokratie

100 Jahre Willy Brandt: Eine Ikone der Sozialdemokratie

Willy Brandt mit Bruno Kreisky

Er bildete zusammen mit Bruno Kreisky und Olof Palme ein Dreiergestirn der Sozialdemokratie, das noch heute legendär ist. Willy Brandt, der langjährige SPD-Vorsitzende und deutsche Kanzler, wäre am 18. Dezember 2013 100 Jahre alt geworden. Ein guter Grund für eine Würdigung eines großen Lebenswerks.  

An den 100. Geburtstag von Willy Brandt zu erinnern, heißt auch, mit Respekt und Anerkennung an ein politisches Lebenswerk zu erinnern, das für die Sozialdemokratie bis heute politisches Vermächtnis und Auftrag zugleich ist. Denn der am 18. Dezember 1913 in Lübeck geborene Willy Brandt zählt zweifellos zu jenen großen Sozialdemokraten, die Europa in der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts zum Besseren verändert haben. Zusammen mit Bruno Kreisky und Olof Palme zählt Willy Brandt zu den Architekten  eines friedlich zusammenwachsenden Europas. Mit seiner „neuen Ostpolitik“ hat Brandt das Friedensprojekt Europa entscheidend vorangebracht. Willy Brandts unermüdlicher Einsatz für Frieden und Annäherung innerhalb des damals noch geteilten Europas wurde im Jahr 1971 mit dem Friedensnobelpreis gewürdigt.

„Mehr Demokratie wagen“

Willy Brandt hat als deutscher Bundeskanzler aber auch für eine Aufbruchstimmung gesorgt, die in Österreich in der Reformpolitik seines Freundes und Weggefährten Bruno Kreisky ihre Entsprechung fand. Unter der Devise „Mehr Demokratie wagen“ hat Willy Brandt die Modernisierung und Öffnung der deutschen Politik vorangetrieben. Das Ergebnis war ein Demokratisierungsschub und eine gesellschaftspolitische Umgestaltung, von der viele Generationen in Deutschland profitiert haben.

Willy Brandt mit Bruno Kreisky

Kanzler der Versöhnung

Unvergessen ist Brandts Kniefall am Ehrenmal der Helden des Ghettos in Warschau. Dieser Kniefall war ein enorm wichtiges Symbol der Bitte um Vergebung für die Verbrechen des Nazi-Regimes. Willy Brandt ist mit diesem Kniefall als Kanzler der Versöhnung in die Geschichte eingegangen.

Biographie

Willy Brandt wurde am 18. Dezember 1913 in Lübeck (Deutschland) geboren. Brandt war von 1969 bis 1974 Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland. Von 1964 bis 1987 war Willy Brandt Vorsitzender der SPD und von 1976 bis 1992 Präsident der Sozialistischen Internationale. 1971 erhielt Willy Brandt für seine Ostpolitik (Politik der Entspannung mit der Sowjetunion, der DDR und den anderen Ostblockstaaten) den Friedensnobelpreis. Willy Brandt, der von 1957 bis 1966 auch regierenden Bürgermeister von Berlin war, starb am 8. Oktober 1992.

WEB-TIPP:

Mehr Informationen zu Willy Brandt gibt es auf der Homepage der Sozialdemokratische Partei Deutschlands

Wissenswertes zur Ära Bruno Kreisky gibt es auf „Rot bewegt“