Ausbildung, Hundstorfer, Faymann

Mit Qualifizierung gegen Arbeitslosigkeit ankämpfen

Eine gute Berufsausbildung ist am Arbeitsmarkt unerlässlich. Bundeskanzler Faymann und Arbeitsminister Hundstorfer machten sich bei einem Besuch des Berufsausbildungszentrums (BAZ) des BFI Wien ein Bild von jüngeren und älteren Menschen, die neue berufliche Chancen ergreifen.

Dass Menschen ohne Berufsausbildung überdurchschnittlich stark von Arbeitslosigkeit betroffen sind, zeigt, wie wichtig Qualifizierung und Ausbildung sind. Einen wichtigen Beitrag leistet hier das Berufsausbildungszentrum (BAZ) des Berufsförderungsinstituts (BFI) Wien im 20. Bezirk, das im Rahmen der sogenannten FacharbeiterInnen-Intensivausbildungen (FIA) 18 Lehrberufe von Maschinenbau bis hin zu Tischlerei anbietet. In diesen Intensivausbildungen kommen Auszubildende, derzeit sind es 943, auf schnellerem Wege zu ihrem Berufsabschluss als im regulären Lehrbetrieb: In 14 bis 18 Monaten haben sie ihren Abschluss in der Tasche.

Faymann: Dürfen uns nicht an hohe Arbeitslosenzahlen gewöhnen

Bundeskanzler Werner Faymann und Arbeitsminister Rudolf Hundstorfer besuchten das BAZ und schauten den Auszubildenden bei einem Rundgang durch die Werkstätten beim Lernen und Üben über die Schulter. Der Kanzler betonte, dass „Einrichtungen wie diese eine wichtige Chance für die Aus- und Weiterbildung sind“. Denn für ihn steht fest: „An hohe Arbeitslosenzahlen darf man sich nicht gewöhnen: nicht in Österreich, wo wir im EU-Vergleich besser dastehen, und auch nicht in Europa. Wir müssen mit aktiven Maßnahmen der Arbeitsmarktpolitik dagegen halten.“ Arbeitsminister Hundstorfer bestätigte die Bedeutung von guten Ausbildungen und die wichtige Rolle des BAZ: „Die jüngsten Arbeitsmarktdaten haben einmal mehr gezeigt, wie wichtig Qualifizierung und eine gute Ausbildung sind.“

Freude an der Tätigkeit: Auszubildende und Ausbilder sind gern dabei

Kanzler Faymann und Minister Hundstorfer ließen sich bei ihrem Rundgang im Trainingszentrum für elektronische Antriebstechnik die Funktionsweise eines Schwerlastmotors erläutern und erfuhren vom Werdegang einer Frau, die jetzt die Chance wahrnimmt, einen technischen Beruf zu ergreifen, die ihr in ihrer Jugend verwehrt war. Sowohl Auszubildende als auch Ausbilder zeigten durch die Bank, dass ihnen ihre Tätigkeit Freude bereitet. Beide Politiker waren vom Engagement und den Fähigkeiten der Auszubildenden beeindruckt. Der Erfolg – die hohe AbsolventInnenquote und die kurze Dauer der Jobsuche nach dem Berufsabschluss – gibt dem BAZ Recht.