Biennale, Architektur

Österreich-Beitrag für Architektur-Biennale präsentiert

Nationalratspräsidentin Prammer und Kulturminister Ostermayer haben den Österreich-Beitrag für die heurige Architektur-Biennale präsentiert. Das Thema trägt den Titel „Plenum. Orte der Macht“ und behandelt die Typologie von Parlamentsbauten in verschiedenen Staaten.

Das mehrschichtige Ausstellungsprojekt "Plenum. Orte der Macht" wurde von Christian Kühn und Harald Trapp entwickelt und umfasst u.a. Beiträge von Coop Himmelb(l)au und der TU Wien. Der österreichische Beitrag für die vom 7. Juni bis 23. November 2014 laufende Architektur-Biennale in Venedig befasst sich mit der Thematik Parlamentsbauten rund um den Globus. Der vom Architekturexperten Christian Kühn kuratierte Beitrag "untersucht, wie unterschiedlich sich demokratische und nicht demokratische Macht in verschiedenen Ländern architektonisch manifestiert", erklärte Minister Ostermayer.

„Hochpolitisches und spannendes Thema“

 Nationalratspräsidentin Prammer betonte, dass das Thema „hochpolitisch und spannend“ ist und zeigte sich erfreut darüber, dass das österreichische Hohe Haus eines von rund 200 Parlamenten sein wird, das bei der Architektur-Biennale in Modellform präsentiert wird.

Österreich-Pavillon ab 6. Juni 2014 geöffnet

Im Österreich-Pavillon werden u.a. Miniaturmodelle von rund 200 Parlamentsgebäuden auf der ganzen Welt gezeigt. Begleitet wird der Österreich-Beitrag von einer eigenen Ausgabe der Zeitschrift "UmBau". Für die BesucherInnen gibt es zudem Pocket-Kataloge mit Basisdaten über die einzelnen Parlamentsgebäude samt Infografiken.

WEB-TIPP:

Alle Informationen und Fotos zum heurigen Österreich-Beitrag zur Architektur-Biennale 2014 gibt es hier