Endlich: Ladekabel-Chaos hat ein Ende!

Wer kennt das nicht:  Das Ladekabel fürs Handy passt nicht fürs Tablet, mit dem alten Ladekabel kann man das neue Smartphone nicht aufladen. Das EU-Parlament macht jetzt endlich Schluss mit diesem Chaos: Künftig gibt es ein einheitliches Ladekabel – das spart Kosten und reduziert den Elektromüll!

Das EU-Parlament hat vor kurzem die „Richtlinie über Funkanlagen“ verabschiedet. Hinter diesem etwas sperrigen Titel steckt Erfreuliches: Denn ab 2016 ist endgültig Schluss mit Kabelsalat und der schier unüberschaubaren Menge an verschiedenen Ladekabeln für Handy & Co. Smartphone- und Tablethersteller müssen künftig sicherstellen, dass ihre Geräte mit einem universellen Ladegerät kompatibel sind. „Das einheitliche Ladekabel wird dem Verbraucher Kosten ersparen und außerdem die Menge an Elektromüll reduzieren“, betonte der SPÖ-EU-Abgeordnete Josef Weidenholzer, der Mitglied im Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz ist.

EU-Standards für universelle Ladegeräte

Bisher gab es nur eine freiwillige – mittlerweile ausgelaufene – Vereinbarung  der Hersteller, alle Geräte mit einem Micro-USB-Anschluss auszustatten. Doch daran hielten sich längst nicht alle Hersteller – Apple zum Beispiel scherte aus. Dazu Weidenholzer: „Die Richtlinie wird alle Hersteller – endlich auch Apple – auf Kurs zwingen und gesetzlich zu universellen und kompatiblen Steckern verpflichten. Die Richtlinie bringt EU-Standards für universelle Ladegeräte.“