Buchtipp: Fred Sinowatz im Porträt

Der SPÖ-Parlamentsklub veranstaltete als Dankeschön für den Ausnahmepolitiker Fred Sinowatz, der heuer seinen 85. Geburtstag feiern würde, eine Buchpräsentation mit einer Podiumsdiskussion.

 
Auf diese besondere Weise wurde sein politisches Engagement als Unterrichts- und Kulturminister und Bundeskanzler gewürdigt. “Bilder sind eine gute Gelegenheit, politische Stationen aufzuzeigen – im Fall von Fred Sinowatz zeigen sie Bilder eines sehr lebendigen, klugen und unkonventionellen Politikers”, sagte SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder. Karl Blecha – ein politischer Weggefährte – drückte seine Anerkennung folgendermaßen aus: “Sinowatz wurde vielfach verkannt, dabei war er groß in seiner Bescheidenheit, groß weil er immer für die Schwachen eingetreten ist, authentisch und durchsetzungskräftig, entscheidungsfreudig und zielbewusst im Einklang mit den Menschen”.
 
 
„Politisches Dokument für gesellschaftlichen Umbruch“
 
Das Fotobuch „Lebensbilder“ zeigt in beeindruckenden Bildern das politische Engagement von Fred Sinowatz. Dabei wird seine besonderen Leistungen als Unterrichtsminister hervorgehoben für Leistungen, die heute als selbstverständlich gelten, wie  die Einführung der Gratis-Schulbücher, die Schülerfreifahrten und der Ausbau der Schulen im ländlichen Raum. Vor allem fiel Fred Sinowatz durch sein Verständnis von Politik auf, indem er den politischen Austausch pflegte wie kein anderer. So schaffte er es trotz schwieriger Umbruchphasen – mit dem beginnenden kritischen Umgang der Vergangenheit – die Parteijugend zu versöhnen. Schieder sieht in dem Buch „ein politisches Dokument für einen gesellschaftspolitischen Wechsel und Umbruch in diesem Land”.
 
Der Bildband „Lebensbilder“ ist beim Leykam-Verlag, Graz, erschienen und um 12,20 Euro im Buchhandel erhältlich (ISBN 978-3701178506)