„Initiative für Eugen Freund“: Prominente bekennen Farbe

Nach den SPÖ-Kandidatinnen und –Kandidaten für das Europäische Parlament kamen beim EU-Wahlauftakt der SPÖ auch ProponentInnen der „Initiative für Eugen Freund“ zu Wort.

Die Schauspieler Gerald Pichowetz und Christian Spatzek, Regisseur Reinhold Bilgeri und Starphysiker Werner Gruber erläuterten im Gespräch mit Moderatorin Johanna Setzer, warum sie sich im Zuge der EU-Wahl für Eugen Freund und die Sozialdemokratie einsetzen. Christian Spatzek erwartet sich von Europa „Impulse für ein Zusammenleben auf sozialem Boden“ und Initiativen gegen Spekulation. Eugen Freunds „Leidenschaft“ und dessen „objektives Auge“ hat Gerald Pichowetz überzeugt, sich der Initiative anzuschließen. Auch Reinhold Bilgeri, dessen Familiengeschichte untrennbar mit Europa verbunden ist, ist es wichtig, im Zuge der EU-Wahl „Farbe zu bekennen“.

Werner Gruber fand einen anschaulichen Vergleich zwischen der EU-Wahl und dem Sternenhimmel: „Die Sterne in Europa sind überall dieselben, aber sie unterscheiden sich in der Farbe. Es gibt blaue Zwerge, die leuchten nur kurz und brennen schnell aus. Es gibt auch braune Zwerge, die können nicht einmal leuchten – das sind die echten Loser. Dann gibt es schwarze Löcher, die gefährlich sind, weil sie alles aufsaugen. Die meisten Sterne leuchten friedlich: gelb im Anfangsstadium, sie werden dann zu roten Riesen – das kann man nicht verhindern.“ Im Übrigen würden blaue Zwerge, die von schwarzen Löchern absorbiert werden, kurz orange aufflackern, so Gruber.

SERVICE:
Im Rahmen der "Initiative für Eugen Freund" machen sich Persönlichkeiten wie der ehemalige Bundeskanzler Franz Vranitzky, die SchauspielerInnen Konstanze Breitebner, Timna Brauer, Andrea Händler, Harald Krassnitzer und Gerald Pichowetz genauso für Eugen Freund stark wie die Zeitzeugen Ari Rath und Rudolf Gelbard. Mit dabei sind u.a. auch Künstlerin Birgit Sarata, Schauspieler Günter Tolar, Regisseur Franz Novotny, Julian Jäger, Vorstandsdirektor Flughafen Wien AG, und Thomas Szekeres, der Präsident der Ärztekammer Wien. Alle UnterstützerInnen der "Initiative für Eugen Freund" finden sich auf www.meineuropa.at.