Mobilität leicht gemacht: „Verkehrsauskunft Österreich“ online

Auskünfte zu Zugverbindungen, Carsharing, Fahrrad-Stationen und PKW-Routen – all das und viel mehr bietet die „Verkehrsauskunft Österreich“ (VAO), die vor kurzem unter www.verkehrsauskunft.at online gegangen ist.

Wer eine Reise tut, hat viel zu erzählen – und oft noch mehr zu planen. Diese Planung wird jetzt erheblich erleichtert und zwar durch das neue Online-Tool „Verkehrsauskunft Österreich“. Die vor kurzem von Verkehrsministerin Doris Bures vorgestellte „Verkehrsauskunft Österreich“ bietet Verkehrsinfos zu allen Verkehrsträgern (z.B. Straße, Schiene, Bus, Rad und Auto) und liefert die schnellsten Routen  für unsere Mobilitätsbedürfnisse.

Digitale Routenkarten

Auf der Homepage sind außerdem bestehende Services wie der ASFINAG-Routenplaner oder der „Verkehrsverbund Ost-Region“ übersichtlich aufgelistet. Auch die Funktionen der bestehenden Service-Seiten wurden erweitert: So weiß beispielsweise  „Scotty“, die Fahrplanauskunft der ÖBB, jetzt auch über das so genannte niederrangige Straßennetz Bescheid und auch über Baustellen. Und die Webadresse der ASFINAG informiert jetzt auch über Fahrrad-Stationen. Ergänzt wird all das durch digitale Routenkarten, außerdem werden beispielsweise auch aktuelle Verkehrsmeldungen werden einbezogen.

Einzigartig in Europa

Die neue Verkehrsauskunft ist bisher "einzigartig in Europa", betont Ministerin Bures. Die VAO gibt Auskunft über Länder- und Verkehrsgrenzen hinweg und ist somit in ganz Österreich anwendbar. „Sie ist ein wesentlicher Beitrag zu umweltfreundlicher, sozialer und sicherer Mobilität“, erklärt Ministerin Bures. Wer unterschiedliche Verkehrsmittel auf verschiedenen Wegen benutzt, ist bei der „Verkehrsauskunft Österreich“ genau richtig. „Denn damit sieht nicht nur jeder in Echtzeit, wann der nächste Bus kommt oder ob auf einer Straße gerade Stau ist, sondern es wird die Fahrzeit für alle alternativen Möglichkeiten gleich mitangezeigt“, sagt Bures.

Mehr als 2 Mio. Adressen und fast 250.000 km Straße

„Ich will, dass die ÖsterreicherInnen in einem guten und breiten Verkehrsangebot frei wählen können“, sagt Bures – und das ist mit der neuen Verkehrsauskunft Österreich auch gelungen: Die VAO gibt einen Überblick über 2.476.009 Adressen, 8.269 Kilometer Schienen, 66.650 Haltestellen, 243.185 Kilometer niederrangiges Straßennetz, 2.178 Kilometer Autobahnen und Schnellstraßen, 3.708 Fahrrad-Abstellanlagen, 543 Verkehrskameras, 986 Park & Ride Anlagen, 705 Parkplätze, Parkgaragen und Raststätten.

WEB-TIPP:

Hier geht es zur „Verkehrsauskunft Österreich“