Energieeffizienz-Gesetz hilft beim Energiesparen!

Energieverschwendung vermeiden und die Energieeffizienz verbessern – darum geht es beim Energieeffizienzgesetz, das im Nationalrat beschlossen wird.  SPÖ-Energiesprecher Wolfgang Katzian wertet das Gesetz als „Meilenstein der Energiepolitik“. 

Mit dem Beschluss des Energieeffizienzgesetzes wird eine langjährige Forderung der SPÖ „nach einem wirksamen Instrument gegen Energiearmut und für einen wesentlichen Beitrag zur Energiewende Realität“, bekräftigt Katzian. Ziel ist es, soviel Energie einzusparen, wie 1,8 Millionen Haushalte bis 2020 an Strom verbrauchen würden.

Energiedienstleitungen, Beratung, effizientere Geräte

Erreicht werden soll dieses wichtige Ziel dadurch, dass die Energielieferanten bei ihren Kunden für einen effizienten Energieeinsatz sorgen – zum Beispiel durch Angebote von Dienstleistungen, aber auch durch zielgerichtete Beratung oder Gerätetausch. Wichtig dabei:
Einkommensschwache Haushalte werden besonders unterstützt.
 

 Das ist neu:

  • Energie-Lieferanten jeglichen Energieträgers werden verpflichtet, in jedem Kalenderjahr Energieeffizienz-Maßnahmen durchzuführen – und zwar im Ausmaß von 0,6 Prozent des durchschnittlichen Energieverbrauches des Vorjahres. "Durch die Energielieferanten-Verpflichtung werden wir die Menge an Energie einsparen, die 1,8 Mio. Haushalte bis 2020 an Strom verbrauchen würden. Das zeigt, dass wir es in Österreich mit der Energiewende ernst meinen", ist Wolfgang Katzian überzeugt.
  • Das Gesetz ist ein wirksames Instrument gegen Energiearmut, da 40 Prozent der gesetzten Energieeffizienz-Maßnahmen bei Haushalten gesetzt werden müssen. Außerdem werden Maßnahmen bei einkommensschwachen Haushalten bei der Erfüllung der Verpflichtung stärker gewichtet.
  •  Energielieferanten ab einer gewissen Größe müssen für ihre KundInnen eine Ombudsstelle zu den Themen Energieeffizienz, Energieverbrauch, Energiekosten und Energiearmut einrichten. Katzian: "Unsere Vision ist es, dass Energie-Lieferanten sich auch zu Energie-Dienstleistern weiterentwickeln.“