„Wir stehen für eine intakte Natur“

Seit 1910 engagieren sich die Naturfreunde für den Naturschutz: „Wir setzen uns für eine intakte Natur mit einem modernen Veranstaltungs-Angebot ein“, sagt Naturfreunde Bundesvorsitzender Andreas Schieder.

15.000 km Wanderwege, 153.000 Mitglieder          

Die Naturfreunde haben eine stolze Infrastruktur: Mit 15.000 km Wanderwegen, 100 Kletter- und Boulderhallen, Alpinschulen, Kletterschulen und einem Paddel- Raft- und Wildwasserzentrum sorgen sie für ein modernes Freizeit- und Aktivitätsangebot, welches „das Naturerlebnis mit einer sozialen Dimension verbindet“, betont Schieder. Mit 153.000 Mitgliedern sind sie wesentlich an der Durchsetzung wichtiger gesellschafts- und umweltpolitischer Themen beteiligt und engagieren sich im Naturschutz.

„No reset am Berg“

Mit der Sicherheitsaktion „No reset am Berg“, die unter der Schirmherrschaft Gerlinde Kalternbrunners geführt wird, wollen die Naturfreunde die Schönheit der Berge vermitteln, aber auch auf die Gefahren aufmerksam machen – denn in Österreich gibt es jährlich rund 300 Bergtote.  In den Jahren 2013 und 2014 veranstalteten die Naturfreunde nahezu 100 Sicherheitstage in den Bereichen Wandern, Klettersteiggehen, Sportklettern und Skitouren. Heuer wurden die Sicherheitstage um einen Gesundheitscheck erweitert.