Wiener Hauptbahnhof feierlich eröffnet

Fünf Jahre nach dem Abriss des alten Südbahnhofsgebäudes ist es so weit: Der neue Wiener Hauptbahnhof wurde eröffnet. Der Bahnhof wird die Mobilität in Österreich künftig entscheidend prägen, sagt Infrastrukturminister Alois Stöger.

An der Eröffnungszeremonie nahmen neben Stöger auch Bundespräsident Heinz Fischer, Stögers Vorgängerin und jetzige Nationalratspräsidentin Doris Bures, Bürgermeister Michael Häupl, Vizekanzler Reinhold Mitterlehner und ÖBB-Vorstandsvorsitzender Christian Kern teil. Für Stöger ist der Hauptbahnhof ein voller Erfolg: „Der Bahnhof ist ins Zentrum gerückt, er ist jetzt dort, wo die Menschen ihn brauchen.“ Nur drei U-Bahn-Stationen vom Stadtzentrum entfernt, ist der Hauptbahnhof wesentlich besser erreichbar als der alte Südbahnhof.

Rund 1.100 Züge werden in Zukunft täglich an den zehn Bahnsteigen des Hauptbahnhofes halten, 145.000 Menschen werden ihn als Verkehrsknoten nützen. Auf deutlich kleinerer Fläche als der alte Südbahnhof bietet er Platz für rund 20.000 Arbeitsplätze, 5.000 Wohnungen, Schulen und Kindertagesheime für 1.200 Kinder und ein Einkaufszentrum mit 90 Geschäften.

Neue Verbindungen, kürzere Fahrzeiten

Für den Verkehrsstandort Wien ist der neue Bahnhof eine große Bereicherung. „Wien wird in Zukunft eine noch wichtigere Rolle als internationale und lokale Verkehrsdrehscheibe einnehmen“, erklärte Stöger. Drei internationale Bahnverkehrsachsen werden hier miteinander verknüpft. Daneben wird es zahlreiche neue Verbindungen wie etwa Salzburg-Bratislava, Wiener Neustadt-Budapest oder Prag-St. Pölten geben. "Statt von Endstation zu Endstation bewegen wir uns in einem Verkehrsnetz, das Menschen aus allen Regionen Österreichs noch besser miteinander verbindet“, sagte der Infrastrukturminister dazu.

Auch für kürzere Fahrzeiten wird der Bahnhof in Zukunft sorgen. So wird man etwa auf einer neu eingerichteten, über den Hauptbahnhof führenden Strecke, künftig nur noch 1 Stunde und 47 Minuten von Linz bis zum Flughafen Wien Schwechat brauchen. Für Stöger steht fest: „Durch den neuen Bahnhof wird das Bahnfahren in Österreich noch attraktiver.“