Menschen am Ende des Lebens brauchen bestmögliche Betreuung!

Auftakt der Enquete-Kommission zum Thema „Würde am Ende des Lebens“ im Parlament. SPÖ-Justizsprecher Hannes Jarolim tritt für stationäre Hospizbetreuung und ein umfassendes Netz der Palliativversorgung auf höchstem Niveau ein.

Die Enquete-Kommission befasst sich mit den Themen Palliativmedizin, Patientenverfügung und dem Grundrecht auf eine würdevolles Sterben.

In der heutigen Auftaktveranstaltung im Parlament fand Jarolim positive Worte für die „Versachlichung und Differenzierung dieses wesentlichen gesellschaftspolitischen Themas“ und zeigte sich erfreut, dass die überflüssige Debatte über die verfassungsrechtliche Verankerung einer Strafbestimmung bezüglich Sterbehilfe nicht mehr im Vordergrund der Diskussion steht. Er betonte: "Wir brauchen mehr Palliativversorgung und keine verfassungsrechtlichen Änderungen.“

Die Politik ist beauftragt, Menschen ihre letzte Lebensphase so erträglich wie möglich zu gestalten und "sich sachlich und konstruktiv der Herausforderung zu stellen, die stationäre Hospizbetreuung und ein umfassendes Netz der Palliativversorgung auf höchstem Niveau in Österreich zu sichern.“