Vier-Augen-Prinzip für österreichische Airlines

Verkehrsminister Alois Stöger und Austro Control haben als Reaktion auf die Tragödie in den französisches Alpen per Erlass für österreichische Airlines angeordnet, dass ab sofort immer zwei Personen im Cockpit anwesend sein müssen.

Auf Grundlage des bisherigen Erkenntnistandes im Zusammenhang mit dem Absturz eines Airbus A320 der Germanwings in den französischen Alpen haben Verkehrsministerium und Austro Control als Sofortmaßnahme per Erlass die österreichischen Airlines dazu verpflichtet, im Cockpit das Vier-Augen Prinzip umzusetzen. Damit ist ab sofort sichergestellt, dass im Cockpit immer zwei Personen anwesend sind. Verlässt ein Pilot das Cockpit, hat ein anderes Besatzungsmitglied anwesend zu sein.
„Sicherheit hat in der Luftfahrt oberste Priorität, auf Basis der bisher vorliegenden Informationen haben wir uns daher zu dieser Sofortmaßnahme entschieden, so Verkehrsminister Alois Stöger.