Was ist „eCall“ und was kann es?

Bei einem Verkehrsunfall entscheiden oft wenige Minuten über Leben oder Tod. Eine rasche Erstversorgung von verletzen Personen am Unfallort ist essentiell. Ab 2018 soll in alle Neuwagen verpflichtend ein Notrufsystem eingebaut werden.

Leider kommt es immer wieder vor, dass jemand mit dem PKW verunglückt und erst Stunden später oder gar erst am nächsten Tag gefunden wird. Die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten setzen diesem Schreckensszenario mit dem automatischen Notrufsystem „eCall“ nun ein Ende.

Zum Vergrößern klicken!

Ab 31. März 2018 in allen Neuwagen verpflichtend verbaut, sendet eCall im Notfall durch Aktivierung des Airbags automatisch einen Notruf an 112. In der Notrufzentrale wird der Verkehrsunfall inklusive Standort sofort registriert. Ob ein Personenschaden vorliegt, kann mittels Funkverbindung eruiert werden. Wenn notwendig, kann die Notrufzentrale unverzüglich Hilfe zum Unfallort schicken. Bis zu 60% Zeitersparnis zwischen dem Unfall und dem Eintreffen von Rettungskräften bringt eCall. Es wird davon ausgegangen, dass durch das elektronische Notrufsystem pro Jahr bis zu 2500 Menschenleben in der EU gerettet werden können.

Der Schutz persönlicher Daten bleibt garantiert. Tatsächlich gibt es nur im Notfall eine Übermittlung von Daten an 112 und kein permanentes „Tracking“.