Ab Herbst: Politische Bildung als Pflichtmodul

Ab dem kommenden Schuljahr soll Politische Bildung als Pflichtmodul ab der 6. Schulstufe eingeführt werden. „Damit stellen wir die Politische Bildung auf neue Beine und stärken ihre Bedeutung“, betonte Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek.

Mehr Wissen, mehr Partizipation und eine noch bessere Vermittlung der Grundprinzipien einer demokratischen und freien Gesellschaft – all das und mehr gibt es durch eine Stärkung der Politischen Bildung. Um den Stellenwert der Politischen Bildung zu erhöhen, wird derzeit das Unterrichtsprinzip, mit dem Politische Bildung auf allen Schulstufen und in allen Schulformen verankert ist, überarbeitet. Und: Bereits ab Herbst soll Politische Bildung im Rahmen des Geschichte- und Sozialkunde-Unterrichts als Pflichtmodul ab der 6. Schulstufe aufsteigend eingeführt werden. Für Ministerin Heinisch-Hosek geht es ganz zentral auch darum, dass junge Menschen darin unterstützt werden, sich aktiv in die Gesellschaft und in ihrem Lebensraum einzubringen.

Über 200 Veranstaltungen bei „Aktionstagen Politische Bildung 2015“

Sehr erfolgreich waren auch die heurigen „Aktionstage Politische Bildung 2015“, die diesmal unter dem Motto „Macht und Ermächtigung“ standen. Auch heuer konnten SchülerInnen und Lehrende wieder aus mehr als 200 Veranstaltungen wählen, die eine Möglichkeit der aktiven Auseinandersetzung mit Politik und Politischer Bildung boten. Viele Veranstaltungen standen heuer im engen Zusammenhang zu den zahlreichen Gedenktagen (z.B. 70 Jahre Ende des Zweiten Weltkriegs, 70 Jahre Zweite Republik) in diesem Jahr.

WEB-TIPP:

Mehr Infos zu den "Aktionstagen Politische Bildung 2015" gibt es auf der Homepage des Bildungsministeriums