2. Platz: Erfolg beim Internationalen Parlaments-Fußballturnier in der Schweiz

„Zufrieden“ zeigt sich der Kapitän des österreichischen FC Nationalrat, SPÖ-Sportsprecher Hermann Krist nach dem 43. Internationalen Fußballturnier in Brunnen, Schweiz: „Fast wäre sich Rang eins ausgegangen, aber ich bin sehr zufrieden mit dem zweiten Platz und das alles ohne Verletzungen!“

Der „Europameister-Titel“ wie im Jahr zuvor konnte leider nicht wieder geholt werden, aber der 8:1-Sieg gegen Deutschland zeigt die personelle Stärke der österreichischen Mannschaft. Unter schwierigen äußeren Bedingungen – Regen, Kälte, Wind – absolvierte die österreichische Parlamentsmannschaft insgesamt drei Spiele. Das erste Match fand gegen Finnland statt und wurde mit 2.1 gewonnen.

Unnötiges Tor in letzter Minute gegen die Schweiz, 8:1-Sieg gegen Deutschland

Im zweiten Spiel bekam die österreichische Auswahl in letzter Minute ein „unnötiges Tor“ und verlor somit gegen die Schweiz 0:1. Den Titel vor Augen fegten die österreichischen Parlamentarier beim letzten Match die deutschen Kollegen mit 8:1 vom Platz. Leider ohne den Titel zu erreichen, da die Finnen gegen die Schweizer nur ein unglückliches Unentschieden erreichten. Somit stand die Schweiz als Sieger fest, Österreich wurde Zweiter, dahinter die Finnen und abgeschlagen die deutsche Mannschaft am vierten Platz.

„Dank an mein Team für den Einsatz und den großartigen Teamgeist! Ich bin stolz auf Euch Burschen!“, so Krist zufrieden. Der Kapitän des FC Nationalrat würdigte die Schweizer als Gastgeber und bedankte sich für die professionelle Organisation des Turniers. „Fürs Wetter können sie ja nichts“, betont Krist, der das Turnier nicht nur als sportliches Highlight bezeichnete, sondern auch als Zeichen der guten parlamentarischen Zusammenarbeit unter den europäischen Parlamentariern. Nächstes Jahr soll das Turnier in Finnland stattfinden.