Gerhard Schmid wird neuer SPÖ-Bundesgeschäftsführer

Bundeskanzler Werner Faymann hat seine Entscheidung über die Nachfolge von Norbert Darabos bekannt gegeben. Neuer Bundesgeschäftsführer wird der bisherige stellvertretende Kabinettchef des Bundeskanzlers und SPÖ-Bezirksparteivorsitzender von Wien-Hietzing Prof. Dr. Gerhard Schmid. An seiner Seite wechselt der bisherige Pressesprecher des Bundeskanzlers Matthias Euler-Rolle als Kommunikationschef der SPÖ in die Löwelstraße.

Bundeskanzler Werner Faymann: "Ich freue mich, dass Gerhard Schmid diese schwierige Aufgabe übernimmt und bin überzeugt, in ihm den besten Mann für diesen Job gefunden zu haben. Gerhard Schmid ist seit fast vierzig Jahren ein wichtiger und engagierter Mitstreiter der österreichischen Sozialdemokratie", so der Bundeskanzler, "im Rahmen seiner vielseitigen Tätigkeiten hat er sich stets für ein soziales und friedliches Zusammenleben aller Menschen und Religionsgemeinschaften eingesetzt." Faymann: "Gerhard Schmid. Integer. Tief verwurzelt. Hoch anständig."

Der 55-jährige Wiener war unter anderem Direktor am Pädagogischen Institut des Bundes in Wien, Vizedirektor einer großen Wiener Berufsschule und Autor zahlreicher Publikationen und Lehrbeauftragter an der Universität Wien.

Gerhard Schmid: "Es ist mir eine Ehre und große Freude die Geschäftsführung für jene Partei zu übernehmen, für die ich seit fast 40 Jahren mit vollem Herzen tätig bin. Ich danke dem Herrn Bundesparteivorsitzenden für sein Vertrauen und freue mich beim nächsten Bundesparteivorstand Anfang Juli für diese Aufgabe von Ihm vorgeschlagen zu werden."

Zum Lebenslauf:

Berufliche Laufbahn:
Lehramtsstudium an der Berufspädagogischen Akademie
Nebenberuflich Diplomstudium der Politikwissenschaft und Pädagogik
Anschließend Doktoratsstudium der Politikwissenschaft an der Universität Wien
1981 bis 1997 Berufsschullehrer in Wien
Danach 3 Jahre lang Vizedirektor einer großen Wiener Berufsschule
2000 bis 2007 Abteilungsleiter und Direktor am Pädagogischen Institut des Bundes in Wien. Nach dem Übergang dieser Institution in die neugeschaffene Pädagogische Hochschule kurze Tätigkeit als Professor.
2007 Berufung in das Kabinett des Bundesministers für Verkehr, Innovation und Technologie
Seit Dezember 2008 Mitarbeiter im Kabinett von Bundeskanzler Werner Faymann im Bundeskanzleramt in Wien
Seit Jänner 2015 stellvertretender Kabinettschef von Bundeskanzler Werner Faymann
Autor zahlreicher Publikationen und regelmäßige Lehrtätigkeit an der Universität Wien

Politische Laufbahn:
1976 bis 1982 Vorsitzender der Sozialistischen Jugend Hietzing
Engagement in der Sektion 1 und in verschiedenen sozialdemokratischen Organisationen
Seit 1993 Mitglied im Bezirksparteivorstand
Seit 1997 in der Bezirksvertretung Hietzing
Seit April 2011 Bezirksparteivorsitzender