Zu Besuch in Vorarlberg und Tirol: SPÖ-Klubobmann Schieder auf Bundesländertour

Im Rahmen seiner Bundesländer-Tour stattete SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder in dieser Woche dem Westen von Österreich einen Besuch ab. Gemeinsam mit  SPÖ-Rechnungshofsprecher Elmar Mayer tauscht er sich in Vorarlberg mit lokalen PolitikerInnen und BürgerInnen über Wirtschafts- und Bildungspolitik aus. Mit SPÖ-Frauensprecherin Gisela Wurm erörtert er in Tirol den Breitband-Ausbau sowie die Steuerreform.

Wind und Wetter zum Trotz bestritten Andreas Schieder, der Vorarlberger Abgeordnete Elmar Mayer und Mario Leiter, Vizebürgermeister von Bludenz, am Mittwoch die Wanderung zu dem auf knapp 1.300 Meter hoch gelegenen Naturfreunde-Haus „Gauertalhaus“ im Montafon. Dabei handelt es sich um die erste BIO-zertifizierte Schutzhütte der Naturfreunde in Österreich. Gemeinsam mit anderen Wandernden erörterten die SPÖ-PolitikerInnen Zukunftsprojekte für Bludenz sowie Wirtschafts- und Forschungspolitik in Österreich.

Über ein Stück Schulzukunft tauschten sich Schieder und Mayer in der Gemeinde Bürs aus. Gemeinsam mit  Bürgermeister Georg Bucher besuchten sie die Neue Mittelschule in Bürs, die in vieler Hinsicht als Vorbild gilt: Als Unesco-Schule ist es ihr Anspruch, dass Kinder Neuem und Fremdem mit Interesse und ohne Angst begegnen. Als Ökolog-Schule will sie soziales Engagement und gelebte Demokratie fördern. „Hier wird klassen- und fächerübergreifend gelernt, der Unterricht ist stark individualisiert und auf Lerntypen und Begabungen der Kinder ausgerichtet. Für Demokratie und soziales Lernen sind zweieinhalb Wochenstunden reserviert,“ berichtet Schieder. Weitere Themen der Gespräche waren die Entwicklung der Gemeinde, die lokale Wirtschaft und Projekte für die Gemeinde Bürs, wie zum Beispiel die entstehende Kletterhalle.

Weiter geht's durch die Tiroler Alpen

Von Vorarlberg ging es weiter in die Tiroler Hauptstadt, wo Klubobmann Schieder am Donnerstag gemeinsam mit der Tiroler SPÖ-Abgeordneten Gisela Wurm und BürgerInnen über Stadtentwicklung, im Speziellen die Verbreitung von Breitband-Internet in Österreich diskutierte. Weitere Themen des Austauschs waren Kultur im ländlichen Raum sowie die Steuerreform.

Nach einem Stadtrundgang nutzte Schieder die Nordkettenbahn, eine Luftseilbahn von Innsbruck auf die Nordkette, die südlichste Gebirgskette des Karwendels. Die Fahrt startet bei 560 Metern Seehöhe und transportiert Gäste schließlich auf 2.256 Meter Höhe. 

Zahlreiche Höhenmeter wurden im Anschluss auch wandernd erklommen: Die Tour führte ihn zur Gleirschspitze, zur Mandlscharte und schließlich zum Gleirschtaler Brandjoch auf 2.374 Meter Höhe.

Zum Abschluss des Tages besuchte Schieder das „Festival der Träume“, das bis Ende August Musik, Theater und Comedy im Programm hat.