Oberösterreich, Bundesrat; lindner

Oberösterreich entsendet neuen Bundesrat: Michael Lindner vertritt regionale Interessen im Bundesrat

Der SPÖ-Fraktionsvorsitzende Reinhard Todt begrüßte den Geschäftsführenden Vorsitzenden des Sozialdemokratischen GemeindevertreterInnenverbandes Oberösterreich, Michael Lindner als neuen Bundesrat.

Die Gemeinden, als Lebensmittelpunkt der Menschen, müssen eine Stärkung erfahren, sie müssen selbst Entscheidungen treffen können. Bundesrat Lindner fordert hier einen aufgabenorientierten Finanzausgleich. Um die ländlichen Regionen attraktiv zu halten und gleichzeitig zukunftssicher zu gestalten fordert der neue Abgeordnete: “Es braucht leistbares Wohnen, einen weiteren Ausbau der Kinderbetreuungseinrichtungen sowie mehr Arbeitsplätze in ländlichen Regionen. Nur so können junge Menschen in ihren Gemeinden bleiben und sich eine Zukunft aufbauen.“ Besonderes Augenmerk will er in Zukunft auf die Verknüpfung von Bundesrat und Gemeinde legen. „Als Vertreter der Bürgerinnen und Bürger liegt mir Transparenz am Herzen. Politik muss sichtbar und nachvollziehbar sein“, unterstreicht Lindner.

Lindner bringt in den Bundesrat einiges an politischer Erfahrung mit. Als Gründungsmitglied der Sozialistischen Jugend Freistadt und später Landesvorsitzender der SJ Oberösterreich startete er seine politische Karriere bereits 2001. Für den neuen Bundesrat Michael Lindner steht die Kommunikation zwischen Bürger und Politik an erster Stelle.

Gemeinsam mit Lindner wurde auch Ewald Lindinger neu angelobt.