3 wichtige Punkte von Bundeskanzler Werner Faymann im ORF-Bürgerforum

Bundeskanzler Werner Faymann beantwortete im ORF-Bürgerforum die Fragen der Bevölkerung und stellte drei wichtige Dinge im Bezug auf die aktuelle Flüchtlingssituation klar:

1.) Es geht nicht um Einladungen. Es geht darum, dass die, die um ihr Leben laufen, überleben.

„Wir laden niemanden ein, aber wir sind den Menschenrechten verpflichtet. Wenn jemand Menschenrechte nicht ernst nimmt, stellt sich die Frage, welche Freiheit er als nächstes nicht ernst nimmt. Menschenrechte müssen dahingehend wahrgenommen werden, dass wir uns dafür einsetzen, in Syrien den Konflikt zu beenden und dass wir als EU ausreichend Mittel zur Verfügung stellen, damit Menschen in den Lagern vor Ort bleiben können. Es geht nicht darum, jemand einzuladen, sondern es geht darum, dass der, der um sein Leben läuft, die Möglichkeit bekommt, zu überleben.“

2.) Die Kriminalität ist durch die Flüchtlingskrise nicht gestiegen. Im Gegenteil.

 „Vieles an Gerüchten im Internet oder an den Inhalten der öffentlichen Diskussionen ist falsch. Beispielsweise ein Ansteigen der Einbruchskriminalität. Das Umgekehrte ist der Fall. Im letzten Quartal ist die Anzahl der Einbrüche sogar zurückgegangen.“

3.) Meinungsverschiedenheiten haben so ausgetragen zu werden, wie es der Frieden benötigt: Mit Respekt.

„Ich bin sehr stolz darauf, dass wir in einem Land der Meinungsfreiheit leben. Wir haben im vorigen Jahrhundert zwi Weltkriege erlebt. In diesem Jahrhundert haben wir uns vorgenommen, Meinungsverschiedenheiten im Sinne des Friedens und der Demokratie auszutragen und das bedeutet mit Respekt. Darum bitte ich Sie alle, diesen Respekt auch in dieser Diskussion einzuhalten.“