Hundstorfer mit Standing Ovations zum BP-Kandidaten gekürt

Die SPÖ-Gremien haben Rudolf Hundstorfer heute einstimmig und mit Standing Ovations zum Kandidaten der SPÖ für die Bundespräsidentschaftswahl 2016 nominiert. Das gab SPÖ-Parteivorsitzender, Bundeskanzler Werner Faymann bei einer Pressekonferenz mit Rudolf Hundstorfer bekannt.

„Ich freue mich als Parteivorsitzender sagen zu können, dass die Sozialdemokratie einstimmig und mit großer emotionaler und politischer Zustimmung und Geschlossenheit Rudi Hundstorfer als unseren Kandidaten für den Bundespräsident, für das höchste Amt im Staat, unterstützt. Er ist unsere erste Wahl.“ Rudolf Hundstorfer zeichnen Eigenschaften wie „Verlässlichkeit und Volksnähe“ aus, und er ist „jemand, dem man vertrauen kann“, betonte Faymann. Hundstorfer habe in schwierigen Situationen Erfahrungen gewonnen, in seiner Funktion als Sozial- und Arbeitsminister habe er „darauf geschaut, dass die Menschen nicht auf der Straße stehen“.

Soziales Fundament Österreichs stärken

Rudolf Hundstorfer erklärte: „Ich sehe die Rolle des Bundespräsidenten vor allem darin, das starke soziale Fundament Österreichs zu sichern und einen möglichst großen Beitrag dazu zu leisten, den Zusammenhalt in der Gesellschaft zu stärken und weiter auszubauen.“ Der Einsatz für die Gesellschaft „war mir immer wichtig und wird mir immer wichtig sein“, betonte Hundstorfer. „Ich möchte mich für andere Menschen engagieren, Brücken bauen, Menschen zusammenbringen, das Gemeinsame in den Vordergrund stellen.“ Das sei wesentliche Grundlage für den gemeinsamen Erfolg.

Der Richtige für die Hofburg

„Mit Rudi Hundstorfer haben wir einen Top-Kandidaten fürs Rennen um die Hofburg. Hundstorfer ist ein politischer Vollprofi mit einem großen sozialen Herz, der sich immer für die Menschen in unserem Land eingesetzt hat“, zeigte sich SPÖ-Bundesgeschäftsführer Gerhard Schmid über den einstimmigen Beschluss des SPÖ-Vorstandes erfreut. Hundstorfer stehe verlässlich auf der Seite der ÖsterreicherInnen und könne Österreich erfolgreich in der Welt repräsentieren. SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder betont: „Der SPÖ-Parlamentsklub steht so wie die gesamte Sozialdemokratie hinter unserem Bundespräsidentschaftskandidaten.“

Reaktionen aus Bundesländern und Organisationen

Hundstorfer wäre hervorragender Nachfolger von Heinz Fischer
Der Kärntner SPÖ-Vorsitzende Landeshauptmann Peter Kaiser sagt: „Rudolf Hundstorfer hat in seinen bisherigen politischen Funktionen immer durch moralisches Verantwortungsbewusstsein gegenüber der Bevölkerung überzeugt. Er ist nicht nur der dynamischste sondern auch der beste aller Kandidaten.“

Ein demokratie- und sozialpolitischer Profi für das höchste Amt im Staate
„Die Herausforderungen für Österreich, die EU, ja für alle Nationen dieser Erde werden nicht einfacher, sondern herausfordernder. Dazu bedarf es neben einer Bundesregierung, die sich den Interessen aller Menschen verpflichtet fühlt, eines demokratie- und sozialpolitischen Profis an der Spitze des Staates. Ein solcher ist Sozialminister Rudolf Hundstorfer“, sagt Niederösterreichs SP-Landesparteivorsitzender Bgm. Mag. Matthias Stadler.

Hundstorfer ist der beste Kandidat für das Bundespräsidentenamt
„Für das oberste Amt im Staat, kann ich mir keinen besseren Kandidaten vorstellen als Rudolf Hundstorfer“, so die Reaktion vom Salzburger SPÖ-Landesparteivorsitzenden Walter Steidl. „Rudolf Hundstorfer war immer ein Kämpfer für Gerechtigkeit und konnte in all seinen Funktionen stets sein diplomatisches Geschick unter Beweis stellen.“

Hundstorfer ist Garant für gesellschaftlichen und sozialen Zusammenhalt
Für Pensionistenverbands-Präsidenten Karl Blecha ist „Rudolf Hundstorfer ein Garant für den gesellschaftlichen und sozialen Zusammenhalt in Österreich“. Blecha lobte Hundstorfers „große politische Erfahrung und vor allem seine Stärke, in schwierigen Zeiten die richtigen Entscheidungen zu treffen“.