Kucher zur Digital Roadmap: Aus technologischem Fortschritt muss gesellschaftlicher Fortschritt werden

„Wir brauchen einen gemeinsamen Plan, wie wir die Digitalisierung gemeinsam gestalten und nutzen wollen. Die technische Entwicklung schafft völlig neue Wertschöpfungsmodelle, Arbeitsrealitäten, Konsumgewohnheiten, Lebenssituationen und soziale Herausforderungen“, legt der SPÖ-Technologiesprecher dar. Die Roadmap als Download!

„Die Digitalisierung kann unsere Lebensqualität erhöhen und unseren Wirtschaftsstandort stärken. Die Chancen und Möglichkeiten erstrecken sich von smarten Technologien, intelligenter Logistik über eine Neuausrichtung des öffentlichen Verkehrs bis in den Gesundheitsbereich“, so der SPÖ-Technologiesprecher. Dafür sind politisch die Weichen zu stellen und dabei wird es entscheidend sein, dass die Politik gemeinsam mit den VertreterInnen der Zivilgesellschaft Lösungen für die sozialen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen findet. Das Diskussionspapier „Digital Roadmap“, das am 18. Februar von Staatssekretärin Sonja Steßl präsentiert wurde, ist dafür ein wichtiger Zwischenschritt, eine gemeinsame Bestandsaufnahme, lobte Kucher die Initiative. Sozialpartner, ExpertInnen und BürgerInnen sind nun eingeladen, ihre Ideen und Konzepte einzubringen, um Österreichs digitale Zukunft gemeinsam zu gestalten.

Ultraschnelles Breitband-Internet für alle ÖsterreicherInnen

Eine wesentliche Rolle für die digitale Zukunftsfähigkeit unseres Landes spielt der Breitbandausbau.  „Egal ob man in der der Stadt oder am Land lebt – bis 2020 müssen in Österreich alle Menschen Zugang zu ultraschnellem Breitband-Internet haben“, betont Kucher die Bedeutung der Breitbandoffensive. Aufgabe der Politik ist es, dem technologischen Fortschritt einen gemeinsamen Rahmen zu geben, damit aus dem technologischen Fortschritt auch ein sozialer, wirtschaftlicher und vor allem gesellschaftlicher Fortschritt wird. „Politik hat die Verantwortung, die nötigen Rahmenbedingungen zu schaffen, um bei diesem zentralen Zukunftsthema den Lebensstandort und Wirtschaftsstandort Österreich zu stärken“, erklärt Philip Kucher.