Mehr Verkehrssicherheit mit neuer App „stop&go“

Ab sofort gibt es eine neue App, die in neun Sprachen über die Regeln im österreichischen Straßenverkehr informiert. „Damit wird das Handy zum verlässlichen Wegbegleiter durch den österreichischen Straßenverkehr“, sagt Verkehrsminister Jörg Leichtfried.

Die neue App des KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit) ist eine praktische Lernhilfe für unterwegs und bietet u.a. auch einen Verkehrszeichen-Scanner, Erste-Hilfe-Regeln und rechtliche Informationen rund um den Führerschein. Die App richtet sich auch an die jüngeren VerkehrsteilnehmerInnen: „Damit können sich etwa Kinder die Verkehrsregeln auf spielerische Art und Weise aneignen“, sagt Leichtfried. Auch Flüchtlingen soll die App eine Einstiegshilfe geben, um sich rasch auf Österreichs Straßen zurechtzufinden. Alle Inhalte können in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch, Paschtu, Dari, Farsi, Bosnisch und Türkisch abgerufen werden.

Anzahl der Verkehrstoten halbieren

47.366 Menschen verletzten sich im Jahr 2015 bei Verkehrsunfällen in Österreich, 479 starben. Verkehrsminister Leichtfried hat sich zum Ziel gesetzt, die Zahl der Verkehrstoten bis 2020 zu halbieren. Die Verkehrs-App „stop&go“ soll dazu einen Beitrag leisten. Um sie bei der österreichischen Bevölkerung bekannt zu machen, werden über 6.000 Organisationen österreichweit mittels eines Postwurfs über die App informiert. Adressaten sind Behörden, Gemeinden, Schulen (ab NMS), Fahrschulen, Einsatzorganisationen (Rotes Kreuz, Polizei, Feuerwehr), Hilfsorganisationen sowie Asylkoordinationsstellen.

Das Infopaket zur App kann kostenlos unter aktionen@nullkfv.at oder telefonisch unter 05 77 077 4000 angefordert werden.