„MINT-Gütesiegel“: Für Mathematik, Technik & Co. begeistern

Die MINT-Fächer, also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik stärken und Begeisterung dafür wecken – das ist das Ziel des „MINT“-Gütesiegels“, das Bildungsministerin Sonja Hammerschmid vor kurzem vorgestellt hat.

Kenntnisse im MINT-Bereich sind heute wichtiger denn je – für den Arbeitsmarkt genauso wie für den Wirtschaftsstandort und die persönliche Entwicklung. Von umso größerer Bedeutung ist es daher, junge Menschen für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu begeistern. Genau das ist das Ziel der aus mehreren Programmen (u.a. IMST, „Innovationen Machen Schulen Top“) bestehenden MINT-Initiative, die jetzt durch das MINT-Gütesiegel ergänzt wird. Bei diesem gemeinsamen Projekt von Bildungsministerium, Industriellenvereinigung, Wissensfabrik – Unternehmen für Österreich und der Pädagogischen Hochschule Wien geht es darum, „die Begeisterung für naturwissenschaftlich-technische Fächer zu wecken und die didaktischen Fähigkeiten dazu zu vermitteln“, betont Ministerin Hammerschmid.

Wichtig sind der Ministerin dabei vielfältige und gleichberechtigte Zugänge: „Mir geht es darum, Mädchen ebenso wie Burschen möglichst früh für Zukunftsthemen zu begeistern“, erklärt Hammerschmid. Denn neue Technologien und die Digitalisierung bergen große Chancen, sie verändern aber auch unsere Welt. Umso wichtiger ist es daher, dass Schulen jungen Menschen die nötigen Werkzeuge an die Hand geben, um auf die Veränderungen zu reagieren – etwa durch Schwerpunktbildung im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Das MINT-Gütesiegel soll dabei Vorzeigeschulen vor den Vorhang holen, an denen es innovativen und begeisternden MINT-Unterricht gibt.

Bewerbungen ab sofort möglich

Unter www.mintschule.at können sich ab sofort alle interessierten Schulen bewerben. Die Ausschreibung für das MINT-Gütesiegel 2017-2020 läuft bis 31. Jänner 2017. Einreichunterlagen, Voraussetzungen (z.B. Praxisnähe, gleichberechtigte Zugänge) und alle weiteren Informationen gibt es auf dem Online-Portal. Nach Prüfung durch eine Fachjury werden Schulen mit besonders innovativem Unterricht im Mai 2017 ausgezeichnet und können das für drei Jahre verliehene Gütesiegel für ihren Außen- und Innenauftritt verwenden. Vom Gütesiegel profitieren auch Eltern und Kinder bei ihrer Schulwahl.

Coaching-Programm startet

Ein spezielles Coaching-Programm soll dafür sorgen, dass mehr Schulen fit für das Gütesiegel werden. Gestartet wird in einem Pilotprojekt zunächst mit sechs Leuchtturm-Schulen. Diese Schulen werden von SchulentwicklerInnen und FachdidaktikerInnen der PH Wien bei der MINT-Schwerpunktsetzung besonders unterstützt. Nach einer Evaluierung soll dieses Projekt dann breit ausgerollt werden, damit die so wichtigen MINT-Grundlagen an möglichst vielen Schulen vermittelt werden können.

WEB-TIPP:

  • Weitere Informationen zum MINT-Gütesiegel, zu den Einreichungsmodalitäten und zum Coaching-Programm gibt es unter www.mintschule.at
  • Infos zu weiteren MINT-Projekten wie z.B. IMST („Innovationen Machen Schulen Top“) gibt es auf der Webseite des Bildungsministeriums.