KonsumentInnen, VKI

KonsumentInnenschutz: VKI-Finanzierung gesichert

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) bekommt ab 2018 jährlich 1,5 Mio. Euro. Damit ist die wichtige Arbeit des VKI, der sich für die Rechte der KonsumentInnen einsetzt, langfristig gesichert, sagte Sozialminister Alois Stöger.

„Der VKI ist eine wichtige Institution für alle KonsumentInnen, die sich für deren Rechte einsetzt. Mit jährlich ca. 60.000 Beratungen, 2.000 Interventionen und 100 neuen Klagen pro Jahr ist der Verein unermüdlich für die ÖsterreicherInnen im Einsatz“, betonte Sozialminister Stöger. Per Beschluss im Ministerrat ist die Finanzierung des VKI nun langfristig gesichert. Konkret erhält der VKI ab dem kommenden Jahr 1,5 Mio. Euro der jährlich vom Kartellgericht verhängten Bußgelder. Den Anstoß für die Finanzierung über Bußgelder hat Minister Stöger gegeben, der unterstrich, dass es „Zeit wurde, dass der VKI auch Gelder von Unternehmen bekommt, die sich nicht an die fairen Marktregeln halten“.

Info-Angebot des VKI kann weiter ausgebaut werden

Durch die langfristig gesicherte Finanzierung kann der unabhängige VKI auch in Zukunft ein werbefreies Magazin zur Information der KonsumentInnen herausgeben. Weiteres Plus: Auch das Online-Info-Angebot kann weiter ausgebaut werden.

 

Web-Tipp:

Weitere Infos gibt es auf der Webseite des Sozialministeriums.