Neues Förderprogramm: 11,5 Mio. Euro für KMU-Projekte

„Early Stage“ – so heißt ein neues Förderprogramm des Infrastrukturministeriums, das insgesamt 11,5 Mio. Euro für Hochrisikoprojekte von heimischen Betrieben bereitstellt.

Radikal neue Ideen oder Produkte sind für Unternehmen immer auch mit hohem wirtschaftlichem Risiko verbunden – und daher auch schwer zu finanzieren. Das wird sich bald ändern, denn das Infrastrukturministerium startet bereits im Juni das neue Forschungsförderungsprogramm „Early Stage“. Hauptzielgruppe sind junge Unternehmen mit hohem Wachstumspotential und Firmen, die in neue Nischen gehen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf Klein- und Mittelbetrieben (KMU). Hintergrund der neuen Förderschiene ist eine Studie von WIFO und KMU-Forschung Austria, die klar zeigt, dass höhere Forschungsausgaben größeres Wachstum und zusätzliche Arbeitsplätze auslösen.

Neue Ideen umsetzen, Beschäftigung schaffen

Infrastrukturminister Jörg Leichtfried betont, dass es „gerade die radikal neuen Einfälle sind, die den größten Erfolg und neue Arbeitsplätze bringen. Darum wird hier die öffentliche Hand als Partner zur Seite stehen: Mit unserem Förderprogramm verringern wir das finanzielle Risiko und bestärken unsere Betriebe darin, ihre neuen Ideen in die Tat umzusetzen“, so Leichtfried. Bei „Early Stage“ werden Projekte über einen Zeitraum von bis zu drei Jahren unterstützt. Geförderte Projekte werden dabei mit bis zu 1 Mio. Euro unterstützt.

Web-Tipps:

Weitere Infos gibt es auf der Website des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie.

Detaillierte Infos zur Förderung sind auf der Website der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG abrufbar.