Mario Lindner ist neuer SoHo-Vorsitzender

Bei der Bundeskonferenz der sozialdemokratischen LSBTI-Organisation SoHo wurde SPÖ-Bundesrat Mario Lindner zum neuen Vorsitzenden gewählt. In seiner Antrittsrede sprach sich Lindner für eine breite Gleichstellungsinitiative aus.

Der 35-jährige Mario Lindner folgt als SoHo-Vorsitzender auf Peter Traschkowitsch, der diese Funktion fast zehn Jahr innehatte. Gratulationen an Mario Lindner und Dank an Peter Traschkowitsch kamen von SPÖ-Bundesvorsitzendem, Bundeskanzler Christian Kern und SPÖ-Bundesgeschäftsführer Georg Niedermühlbichler. „Mit seinem unermüdlichen Engagement für die LSBTI-Community ist Mario Lindner eine hervorragende Wahl. Wir gratulieren ihm herzlich und wünschen ihm alles Gute für die kommenden Aufgaben“, sagten Kern und Niedermühlbichler, die sich auch bei Peter Traschkowitsch für seine „großartige Arbeit“ bedankten. Kanzler Kern und Bundesgeschäftsführer Niedermühlbichler betonten außerdem, dass es jetzt wichtig ist, Projekte wie die Ehe für alle und das Levelling up rasch umzusetzen.

Mario Lindner: Für ein Österreich der Akzeptanz

In seiner Antrittsrede sprach sich der neue SoHo-Chef Mario Lindner für ein umfassendes Gleichstellungspaket aus: „Gerade Lesben, Schwule, Bi-und Transsexuelle haben noch immer mit enormen Diskriminierungen zu kämpfen. Wann, wenn nicht jetzt, braucht Österreich eine breite Gleichstellungsinitiative“. Die SoHo-Bundeskonferenz forderte daher unter anderem die rasche Umsetzung der Ehe für alle und des Levelling up im Diskriminierungsschutz, die bisher am Widerstand der ÖVP gescheitert waren. Ziel der SoHo bleibt „ein Österreich der Akzeptanz, in dem ein friedliches Miteinander aller Gruppen möglich ist“, sagte Lindner.