Kern-Video: „Miteinander kommen wir weiter!“

Bundeskanzler Christian Kern gibt Einblick in sein Privatleben: In einem neuen Video berichtet er über seine Kindheit und Jugend in Simmering. 100.000 Menschen haben das Video bereits gesehen!

Der Traum von der Fußballkarriere ist zwar geplatzt. Dennoch kann man wohl sagen, dass Bundeskanzler und SPÖ-Parteivorsitzender Christian Kern einen recht erfolgreichen Werdegang hingelegt at. Und der begann in Simmering und mit der Erkenntnis: „Miteinander kommen wir weiter!“.

„Viel Liebe und wenig Geld“

In seinem neuen Video erzählt Kern von seiner nicht immer ermutigenden Schulzeit und den Herausforderungen, denen er und seine Familie in den frühen 70-ger Jahren gegenüberstanden. „Es gab viel Liebe und wenig Geld. Das hat mich geprägt“, erzählt Kern. Ihm wurde schnell klar: „Niemanden im Stich zu lassen und für andere da zu sein, darauf kommt es an.“

Respekt und Wertschätzung für andere

Und so hatte der Kanzler dennoch eine „wunderbare Kindheit“. Seit damals begleitet ihn die Aussage Bruno Kreiskys, der sagte, dass alle Menschen in unserem Land die gleichen Chancen bekommen sollen. „Dazu hat meine Mutter entscheidend beigetragen: Während meine Volksschullehrerin nicht daran geglaubt hat, dass ich das Gymnasium schaffe, hat sie Berge versetzt, um mir die beste Ausbildung zu ermöglichen.“ Und er hat gelernt, was es bedeutet, für andere da zu sein. „Das ist es auch, was Österreich für mich ausmacht: der Respekt und die Wertschätzung für andere.“

Niedermühlbichler: „Persönlich und sehr emotional“

„Das Video ist ein sehr persönliches, sehr emotionales“, sagt SPÖ-Bundesgeschäftsführer Christian Kern. Das spricht die Menschen an. Innerhalb von drei Stunden haben das Video über 100.000 Menschen gesehen! „Christian Kern hat am eigenen Leib erfahren, was es heißt, weniger als andere zu haben. Er weiß um die Probleme, vor denen viele Menschen stehen“, sagt Niedermühlbichler.

SERVICE: Das Video ist auf der Facebook-Seite der SPÖ abrufbar.