Grünes Licht für Aktion 20.000

Die SPÖ hat hart dafür gekämpft – und nun kommt sie, die Aktion 20.000 zur Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit. Der Sozialausschuss hat sie beschlossen, damit gibt es grünes Licht für den sozialpolitischen Meilenstein.

Die Aktion 20.000 kommt gerade rechtzeitig. Zuletzt hatten die Wirtschaftsforscher des Wifo moniert, der Beschäftigungsboom überdecke das Anwachsen des Anteils der Langzeitarbeitslosen, der sich seit Anfang 2013 fast verdoppelt hat. „20.000 zusätzliche Arbeitsplätze für langzeitarbeitslose Menschen über 50 Jahre werden mit der Beschäftigungsaktion in Gemeinden oder öffentlichen Einrichtungen geschaffen“, freut sich SPÖ-Sozialsprecher Josef Muchitsch über diesen sozialpolitischen Meilenstein, der Aktion 20.000, die im Sozialausschuss beschlossen wurde. „Damit sagen wir der Langzeitarbeitslosigkeit effektiv den Kampf an, denn auch die jüngsten positiven Arbeitsmarktdaten zeigen, dass von der sinkenden Arbeitslosigkeit vor allem junge ArbeitnehmerInnen, aber weniger ältere Arbeitslose profitieren“, so Muchitsch.

Vom 1. Juli 2017 bis 30. Juni 2019 werden 778 Millionen Euro für dieses Programm zur Verfügung gestellt, die Vorbereitungen in den Pilotregionen in allen Bundesländern laufen bereits auf Hochtouren. Die Umsetzung der Beschäftigungsaktion 20.000 erfolgt durch das Arbeitsmarktservice.

„Somit steht dem Beginn der Aktion nichts mehr im Wege. Im Herbst 2018 werden die Pilotprojekte evaluiert, wenn die Aktion erfolgreich ist, soll sie fortgesetzt werden“, betont der SPÖ-Sozialsprecher.