OECD: Gutes Zeugnis für Österreich – Wirtschaftsaufschwung nutzen

Der OECD-Bericht 2017 zeigt: Die heimische Wirtschaft wächst kräftig. „Jetzt geht es darum, dass der Aufschwung bei allen Menschen ankommt“, sagen Minister Leichtfried und Staatsekretärin Duzdar. Um unsere Kinder fit für die Zukunft zu machen, braucht es rasch Gratis-Tablets in den Schulen.

Österreichs Wirtschaft befindet sich im Aufwärtstrend. Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hebt in ihrem Länderbericht die stabile und wohlhabende Wirtschaft Österreichs hervor. Nach vier Jahren mit niedrigen Wachstumsraten wuchs die österreichische Wirtschaft im Jahr 2016 real wieder um 1,5 Prozent. Für 2017 prognostizieren die Ökonomen des Wirtschaftsforschungsinstituts (Wifo) ein Plus des Bruttoinlandsprodukts von 2,4 Prozent.  „Die OECD stellt uns ein gutes Zeugnis aus: Wir haben die Trendwende geschafft, unsere Wirtschaft wächst wieder kräftig. Jetzt müssen wir drauf schauen, dass dieser Aufschwung bei allen ankommt. Die Leute müssen spüren, dass es wieder bergauf geht“, betonen Infrastrukturminister Jörg Leichtfried und Digitalisierungsstaatssekretärin Muna Duzdar.

Herausforderung Digitalisierung meistern – Gratis-Tablets für alle SchülerInnen

Eine Herausforderung besteht in der Digitalisierung und darin, die digitale Kluft zu schließen. „Die Herausforderungen der Digitalisierung zu meistern, darf nicht von der Geldbörse abhängen“, stellt Duzdar klar. Kein Kind soll in Zukunft ohne digitale Kompetenzen die Schule verlassen. „Die nötige Basis dafür sind Tablets und Laptops für alle Kinder und eine verbesserte Ausbildung für Pädagoginnen und Pädagogen“, betont Duzdar. Was unter Kreisky die Gratisschulbuchaktion war, ist heute das Gratis-Tablet für alle SchülerInnen. Infrastrukturminister Leichtfried unterstreicht: „Mit der Breitbandmilliarde bringen wir schnelles Internet ins ganze Land. Wir schließen etwa unsere Schulen an Glasfaserkabel an. Aber das schnellste Internet nützt nichts, wenn unsere Schulkinder nur Block und Bleistift zur Hand haben.“ Ein Gratis-Tablet für jede Schülerin und jeden Schüler, wie im Plan A von Bundeskanzler Kern gefordert und im Regierungsübereinkommen festgehalten, ist das Um und Auf, betont Leichtfried: „So machen wir unsere Kinder fit für die digitalisierte Zukunft.“

Standort Österreich weiter verbessern

„Wir haben viel getan, um Österreich nach vorne zu bringen“, sagt der Minister zum OECD-Bericht. Der Standort Österreich ist attraktiv, das zeigt der Rekord an 319 ausländischen Betrieben, die sich 2016 neu in Österreich angesiedelt haben. Zuletzt hat die britische Fluglinie easyJet angekündigt, ihre Europa-Zentrale nach Wien zu verlegen. Doch damit gibt sich die SPÖ nicht zufrieden. Es geht darum, den Standort weiter zu verbessern, „damit Österreichs Betriebe und alle Österreicherinnen und Österreicher davon profitieren“, etwa mit der Forschungsprämie, dem Start-up-Paket und weniger Steuern auf Lohn und Einkommen, sagt Leichtfried.