#kernunterwegs: Erfreuliche Zwischenbilanz der ersten 14 Tourtage

14 Tourtage, 9 Bundesländer, 36 Gemeinden und unzählige Gespräche mit Menschen zwischen dem Bodensee und dem Neusiedler See: Die erste Zwischenbilanz der österreichweiten Wahlkampftour von Bundeskanzler Christian Kern kann sich sehen lassen. 

Seit 20. August tourt Kanzler Christian Kern mit einem eigenen Bus und seinem Begleitteam im Zuge der Wahlkampf-Tour #kernunterwegs durch Österreich. Die erste Zwischenbilanz der ersten 14 Tourtage des Bundeskanzlers kann sich sehen lassen: Er ist durch alle neun Bundesländer gereist, hat 36 Gemeinden besucht und mehr als 4.000 Kilometer zurückgelegt. Kern hat dabei unzählige Kontakte und Gespräche mit Menschen zwischen dem Bodensee und Neusiedler See geführt und große Unterstützung und Begeisterung erfahren. Für Wahlkampfleiter, SPÖ Bundesgeschäftsführer Georg Niedermühlbichler unterstrich dazu: „Der Bundeskanzler wurde bei jeder einzelnen seiner Stationen sehr herzlich und begeistert empfangen, und er nimmt sich sehr viel Zeit für persönliche Gespräche. Die Menschen spüren ganz genau, dass Bundeskanzler Kern für sie und ihre Anliegen da ist. Und dass er dafür sorgen will, dass der Erfolg Österreichs, dass der Aufschwung bei allen ankommt.“

Tolle Stimmung bei Tour-Auftakt

Begonnen hat die Tour für den Bundeskanzler sehr sportlich mit dem AK-Laufevent „Kärnten läuft“ in Klagenfurt. Weitere Stationen waren die Steiermark, wo der 50er von SPÖ-Sozialsprecher Beppo Muchitsch gefeiert wurde, und das Burgenland. Dort, konkret in Neudörfl, das als Wiege der österreichischen Sozialdemokratie gilt, gab es für den Kanzler ein ganz besonderes Geschenk: Eine Ortschronik samt einer DVD mit Super 8-Aufnahmen anlässlich der Feier „100 Jahre Sozialdemokratie in Neudörfl“. Enormen Andrang und eine aus allen Nähten platzende Fußgängerzone gab es dann in Steyr, wo der Kanzler auch einen seiner jüngsten Fans traf – nämlich den kleinen Luca 

Von Großarl bis Cordoba

In Großarl in Salzburg traf Kern Einsatzkräfte und bedankte sich für ihren unermüdlichen Einsatz nach dem schweren Murenabgang Anfang August. In Saalfelden ging’s musikalisch weiter: Kanzler Kern eröffnete das Jazzfestival und besuchte auch gleich die Konzerte von „5/8erl in Ehr’n“ und „Yasmo & Die Klangkantine“. Auch die Bewegung kam für den sportbegeisterten Kanzler nicht zu kurz: Zum Beispiel im schönen Lienz, wo Christian Kern zusammen mit PensionistInnen wanderte und dabei viele interessante Gespräche führte. Eine Überraschung für den Kanzler gab es in der Steiermark von Walter „Schoko“ Schachner, der ihm eine Originalautogrammkarte aus dem Jahr 1978 übergeben hat – eine schöne Erinnerung an die Weltmeisterschaft in Cordoba 1978 und den legendären 3:2-Triumph der österreichischen Fußball-Elf gegen Deutschland.

Tore in Alpbach

In Tirol traf der Kanzler auf engagierte und hochmotivierte Lehrlinge der Firma GE Jenbacher – eine gute Gelegenheit für den Kanzler, seine Konzepte zur Aufwertung der Lehre im direkten Gespräch mit den Lehrlingen zu erläutern. Und natürlich nahm der Kanzler auch am renommierten Forum Alpbach teil, um über „grüne Innovation“ zu diskutieren. Ebenfalls in Alpbach hat Kern an einem Fußballmatch für einen guten Zweck teilgenommen, bei dem er sich auch am Rasen auszeichnete: Der Kanzler legte ein Tor auf und schoss ein weiteres.

Zusätzliche Motivation

Beim ÖBB-Sommerfest in Innsbruck erfuhr der Kanzler nach dem Motto „Einmal Eisenbahner – immer Eisenbahner“ viel Zuspruch von seinen ehemaligen KollegInnen. Eine weitere Station war Wiener Neustadt mit einer großen Wahlkampfveranstaltung, an der über 600 Menschen teilnahmen und ein „Kernweckerl“ zur Stärkung erhielten. In der Wiener Stadthalle fand vor kurzem die große SPÖ-Wien FunktionärInnen-Konferenz statt, bei der der Parteivorsitzende neben Bürgermeister Michael Häupl rund 2.000 MitarbeiterInnen für die „spannenden und herausfordernde Tage“ mit einer kämpferischen Rede zusätzlich motivieren konnte. Und auch ein weiterer Wien-Termin stand vor kurzem auf dem Programm: Nämlich die feierliche Eröffnung der Verlängerung der U1 in Richtung Oberlaa, die der Kanzler gemeinsam mit vielen Menschen feierte.

Web-Tipp:

Fotos der Tour gibt es auf der Flickr-Seite der SPÖ 

Die Termine und Infos zur Tour gibt es hier