45.000 Schulstartpakete an einkommensschwache Familien

Damit alle Schulkinder notwendige Lernutensilien unabhängig vom Einkommen der Eltern erhalten, wurden vom Sozialministerium gemeinsam mit dem Roten Kreuz Pakete mit Schulutensilien verteilt.

Gerade der Schulbeginn bedeutet für viele Familien eine zusätzliche finanzielle Belastung. Für den Kauf von Schultaschen und Schulmaterialien müssen Eltern oft tief in die Tasche greifen, und das, obwohl das Geld ohnehin oft schon knapp ist. Um diesen Familien zu helfen, hat das Sozialministerium bereits im Sommer 2015 eine die Initiative der Europäischen Union zur Armutsbekämpfung aufgegriffen und das Projekt „Schulstartpaket“ ins Leben gerufen, das Familien mit konkreten Sachleistungen unterstützt. Zur Auswahl standen elf Pakete mit Schulmaterialien, Rucksäcken und Schultaschen. „Wir freuen uns, dass wir mit dem Schulstartpaket den Kindern auch heuer einen guten Start ins neue Schuljahr ermöglichen können", sagt Sozialminister Alois Stöger.

Durchgeführt wurde das Projekt wieder vom Roten Kreuz, die Pakete wurden von den zahlreichen Familien bei den Verteilstellen abgeholt. Die Aktion „Schulstartpaket“ hat das Sozialministerium gemeinsam mit dem Roten Kreuz heuer bis Anfang Oktober rund 45.000 Pakete mit Schulutensilien verteilt, um einkommensschwache Familien zu Schulbeginn zu unterstützen. Die Kosten von 2,4 Millionen Euro werden zu 85 Prozent aus EU-Mitteln gedeckt.