„Ab Montag werden wir dafür sorgen, wieder Nummer eins zu werden“

Unter lautstarken „Yes-we-Kern!“-Rufen ist Bundeskanzler Christian Kern am Wahlabend ins Festzelt der SPÖ Zentrale in der Löwelstraße eingezogen. „Ihr seid die Größten“, rief Kern seinen UnterstützerInnen zu.

„Die letzten Wochen waren beispiellos. Wir haben gegen eine rechte Kampagne gekämpft, auch der Medien.“ Kern sieht das vorläufige Ergebnis, laut dem die SPÖ Zweite ist, als Auftrag, gegen den massiven Rechtsruck anzukämpfen und die linke Hegemonie zurückzuerlangen: „Wir sind mehr denn je gefordert, für ein vielfältiges und offenes Österreich einzustehen“, so der Kanzler: „Ab Montag werden wir dafür sorgen, wieder Nummer eins zu werden.“

Dank an die „wahren HeldInnen“

SPÖ-Bundesgeschäftsführer Christoph Matznetter versicherte: „Wir rücken null Millimeter davon ab, dass wir weiter für die Interessen der 95 Prozent der ÖsterreicherInnen eintreten und können daher mit einer Reihe von Wünschen der ÖVP, insbesondere die Unterstützung der Reichen und Konzerne, nicht mit.“ Matznetter bedankte sich auch bei all jenen, die sich für die SPÖ eingesetzt haben. Die „wahren HeldInnen“, so Matznetter, seien jene, die mit den Menschen gesprochen, an Türen geklingelt und auf den Straßen unermüdlich Infomaterial verteilt haben.

Auch SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Andrea Brunner betonte: „Wir SozialdemokratInnen bleiben gestaltende, soziale Kraft. Gemeinsam mit unserem SPÖ-Parteivorsitzenden Christian Kern werden wir das Ziel, das Land sozial gerechter und fortschrittlicher zu machen, weiter verfolgen. Wir lassen uns nicht beirren, wir bleiben dran!“, stellte Brunner klar.

SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder bedankte sich ebenfalls bei den WählerInnen und den vielen Freiwilligen. „Wir müssen jetzt das Endergebnis abwarten, wir hoffen, dass sich unsere Werte mit den Wahlkarten noch verbessern.“ Der Ball liege nun beim Wahlsieger, Schieder geht aufgrund der inhaltlichen Ausrichtungen von einer schwarz-blauen Koalition aus.

Fotos vom Wahlabend sind auf der Flickr-Seite der SPÖ zu finden.