Glyphosat, Umwelt

Glyphosat: EU-Abgeordnete für Zulassungs-Aus ab 2020

Nächster Teilerfolg im Kampf gegen das gefährliche Pestizid Glyphosat: Die EU-Abgeordneten wollen nach einer dreijährigen Übergangszeit ein Zulassungsverbot für Glyphosat. Für eine entsprechende Resolution im Umweltausschuss des EU-Parlaments gab es eine breite Mehrheit.

Mit Jahresende läuft die bisherige Zulassung für Glyphosat in der Europäischen Union aus. Österreich wird jedenfalls gegen die Zulassungsveränderung stimmen: Denn ÖVP-Umweltminister Rupprechter ist durch ein Votum des österreichischen Parlaments gebunden, er muss auf EU-Ebene verbindlich gegen eine weitere Verlängerung stimmen.

Kadenbach: Gesundheit muss an erster Stelle stehen

SPÖ-Europaabgeordnete Karin Kadenbach betont, dass die SozialdemokratInnen eine federführende Rolle in Sachen Glyphosat-Verbot spielen. „Wir fordern in unserer Resolution, Glyphosat mit einer Übergangszeit von drei Jahren auslaufen zu lassen. Damit soll Glyphosat ab dem 15.12.2020 endgültig verboten werden.“ Kadenbach hofft, dass auch im kommenden Plenum des EU-Parlaments eine Mehrheit für die Resolution zustande kommt. „Denn die Gesundheit der KonsumentInnen muss an erster Stelle stehen. Es ist höchste Zeit, dass ein europaweites Glyphosat-Verbot kommt“, sagt die SPÖ-EU-Abgeordnete.