Arbeitslosigkeit sinkt weiter

Die Arbeitslosigkeit in Österreich geht weiter zurück. Per Ende November sank die Zahl der arbeitslosen Personen (inklusive SchulungsteilnehmerInnen) um 5,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Die positive Arbeitsmarktentwicklung hält weiter an. Insgesamt waren mit Ende November 404.699 Personen beim Arbeitsmarktservice (AMS) vorgemerkt. Damit hat sich der Rückgang weiter beschleunigt. „Unsere Arbeitsmarktpolitik wirkt. Das belegen der aktuelle Beschäftigungsrekord und der Rückgang der Gesamtarbeitslosigkeit deutlich“, erklärt Sozialminister Alois Stöger, der vor einer Rücknahme der erfolgreichen Arbeitsmarktinitiativen warnt: „Wir haben mit Initiativen wie der Aktion 20.000 die Trendwende bei der Langzeitarbeitslosigkeit erreicht. Diese Politik muss ungemindert fortgesetzt werden, nur dann können wirklich alle Menschen in Österreich von der guten Wirtschaftslage profitieren.“

Die Arbeitslosenquote nach nationaler Definition sank um 0,8 Prozentpunkte auf 8,2 Prozent. Besonders stark fiel der Rückgang der Arbeitslosigkeit in der Warenproduktion und am Bau aus. Deutlich gestiegen ist die Zahl der dem AMS gemeldeten offenen Stellen, und zwar um mehr als ein Drittel auf 54.745 freie Jobs.

Ohne SchulungsteilnehmerInnen beträgt der Rückgang sogar 8,1 Prozent. Mit einem Minus von 17,1 Prozent fällt der Rückgang der Jugendarbeitslosigkeit besonders deutlich aus. Beschleunigt hat sich der Rückgang auch in der Gruppe der über 50-Jährigen auf signifikante 2 Prozent. Besonders erfreulich auch die Daten bei der Langzeitarbeitslosigkeit: um 2,8 Prozent weniger Arbeitslose. „Das ist eine deutliche Bestätigung für unsere aktive Arbeitsmarktpolitik der letzten Jahre“, so Stöger.