Lercher wird neuer SPÖ-Bundesgeschäftsführer, Brunner Stellvertreterin

Der 31-jährige Steirer Max Lercher wird neuer Bundesgeschäftsführer der SPÖ. Das hat der SPÖ-Vorstand einstimmig beschlossen. Seine Stellvertreterin wird Andrea Brunner, die die Bundesgeschäftsstelle bisher gemeinsam mit Christoph Matznetter interimistisch geleitet hatte.

SPÖ-Bundesparteivorsitzender Christian Kern sieht mit der Wahl Lerchers nicht nur ein Zeichen an die Bundesländer außerhalb der Ostregion sondern betont auch das Signal der Verjüngung. Jetzt gehe es um die Reorganisation der SPÖ. Die Partei soll eine Plattform für alle werden, die sich für die Gesellschaft und soziale Anliegen engagieren. Dieser Prozess werde mit einem Reformparteitag im Oktober kommenden Jahres einen wichtigen Zwischenschritt erfahren. Bis dahin sollen auch Parteiprogramm und Organisationsreform schon beschlossen sein.

Kern betonte, dass das schwarz-blaue Regierungsprogramm „dringend sozialdemokratische Korrekturen“ benötigt. Ob es um die Themen Wohnen, Soziales, 12-Stunden-Tag oder Gesundheit geht, hier sind Verschlechterungen zu befürchten. „Das ist nicht hinzunehmen“, sagte Kern, der Widerstand ankündigte und erklärte: „Wir wollen auf Österreich aufpassen und dafür sorgen, dass gewisse Vorstellungen der Bundesregierung nicht kommen. Dafür braucht es BündnispartnerInnen. Da steht die Sozialdemokratie nicht alleine.“

Koordinieren und umsetzen wird dies das neue Team in der SPÖ-Bundesgeschäftsstelle. Max Lercher war steirischer Landesgeschäftsführer und als solcher für den Reformprozess der SPÖ Steiermark verantwortlich. Lercher betonte, dass er umgehend dafür sorgen wolle, „dass wir kampagnenfähig werden“. Die Strukturen der SPÖ sollen „offener, demokratischer und lebensnäher“ gestaltet werden.

Andrea Brunner, die Bundesfrauengeschäftsführerin bleiben wird, will die SPÖ auch mit parteifernen Organisationen und der Zivilgesellschaft vernetzen. Sie verweist in dem Zusammenhang auf die Themen Frauenvolksbegehren, Glyphosat oder das Rauchverbot.

Neuaufstellung der Kommunikation

Auch die Kommunikation der Bundespartei wird neu aufgestellt. Georg Brockmeyer, bisheriger Landesgeschäftsführer der SPD Niedersachsen, wird sich in Zukunft um die strategische Kommunikation und Organisationsentwicklung kümmern. Auf die Anfrage, ob Brockmeyer mit den Verhältnissen in Österreich vertraut sei, antwortete Kern, dass sich „die Exotik“ in Grenzen halte. Denn Brockmeyer hat viele Jahre eine Sektion in Wien geleitet und war VSStÖ-Bundessekretär.

Daniel Steinlechner wird Pressesprecher des SPÖ-Bundesparteivorsitzenden Christian Kern. Der 34-jährige ehemalige „News“-Journalist war bisher als Sprecher der SPÖ-EU-Delegation in Brüssel tätig. Sigrid Rosenberger bleibt Sprecherin für den SPÖ-Klub und wird in dieser Funktion für den Klubobmann und den gf. Klubobmann sprechen.

SERVICE:

Hier geht's zu den Lebensläufen und Fotos von Max Lercher, Andrea Brunner und Georg Brockmeyer.