Reinhard Todt ist Präsident des Bundesrats

Bis zum Juni 2018 ist Reinhard Todt – schon zum zweiten Mal – Präsident des Bundesrats und vertritt die zweite Parlamentskammer nach außen hin. Er wird in seiner Präsidentschaft die Themen digitale Arbeitswelt und das Verhindern von Altersarmut in den Mittelpunkt rücken.

Sein Ziel? Er will zeigen, wie wichtig es ist, dass technischer Fortschritt und Digitalisierung allen Menschen nützen – nicht nur einigen wenigen: „Wir wollen unsere digitale Zukunft sozial gerecht gestalten.“

Reinhard Todt, Jahrgang 1949, ist gebürtiger Oberösterreicher und ausgebildeter Maschinenschlosser. Schon früh hat er sich politisch engagiert, etwa bei den Roten Falken und der Sozialistischen Jugend aktiv.

Nach seinem Umzug nach Wien war er zunächst im Renner Institut und später in Simmering in der Bezirkspolitik und auf Wien-Ebene für die Sozialdemokratie aktiv. 1988 schloss er außerdem den Lehrgang für Politikwissenschaft und Geschichte an der Universität Wien ab. Seit 2001 ist sie Mitglied des Bundesrats.

Sehr geprägt hat Reinhard Todt seine Funktion als Generalsekretär des Pensionistenverbands Österreich (PVÖ). Für ihn ist gegenseitiges Lernen und Profitieren der älteren und jüngeren Generation voneinander ein wesentlicher Bestandteil zu einem harmonischen Miteinander der Gesellschaft.