Wahlauftakt SPÖ Salzburg: „Dieses Land braucht wieder mehr Rot“

Foto: Arne Müseler

Starker Wahlkampf-Start mit starken Ansagen: Die SPÖ will in Salzburg wieder in die Regierung. „Denn dieses Land braucht wieder mehr Rot in den Entscheidungen“, betonte Walter Steidl, Spitzenkandidat der SPÖ für die Landtagswahl in Salzburg.

Volles Haus, gute Stimmung und tatkräftige Unterstützung von SPÖ-Parteichef Christian Kern: Das alles gab es bei der großen Auftaktveranstaltung der SPÖ Salzburg, die vor kurzem in die Intensivphase des Wahlkampfes für die Salzburger Landtagswahl am 22. April gestartet ist. Erklärtes Ziel von SPÖ-Spitzenkandidat Walter Steidl sind Stimmenzugewinne und eine Regierungsbeteiligung. Steidl bekräftigte die klare Ansage, Nummer 2 im Land bleiben zu wollen. Und er machte deutlich, dass die SPÖ keine Politik für die oberen 10.000 im Land machen will. „Wir kümmern uns um jene hunderttausende Salzburger, die eine starke Gemeinschaft wollen und eine starke Gemeinschaft brauchen“, sagte Steidl unter großem Applaus. Für den SPÖ Salzburg-Spitzenkandidaten ist klar: „Salzburg braucht sozialen Rückhalt und die Menschen verdienen nach fünf Jahren Stillstand wieder ein Zukunftsversprechen für ein planbares und gutes Leben. Packen wir es an. Geben wir den Menschen Rückhalt, Zuverlässigkeit und eine Politik mit Handschlagqualität. Los geht’s!“. 

Foto: Arne Müseler

Sicherheit in allen Lebensbereichen

Die Salzburger SPÖ schreibt das Thema Sicherheit besonders groß – konkret die „Sicherheit in allen Lebenssituationen“, wie Steidl erklärte. Dabei geht es genauso um die Sicherheit einer leistbaren Kinderbetreuung und die Garantie einer guten beruflichen und schulischen Bildung wie auch um die Sicherheit des Arbeitsplatzes und die öffentliche Sicherheit. Walter Steidl ist überzeugt: Seine SPÖ hat das beste Team und die richtigen Themen im Wahlkampf. „Und wir werden den Südwind aus Kärnten mit dem Kaiser-Hoch als Aufwind nutzen und in einen Wahlsieg für Salzburg ummünzen“, ergänzte Steidl.

Volle Unterstützung von Parteichef Christian Kern

Volle Unterstützung für die Salzburger SPÖ gab es von Parteichef Christian Kern, der in seiner Rede die „unglaubliche Aufbauarbeit“ würdigte, die Walter Steidl geleistet hat. „Lieber Walter, nun hast du die Chance, die SPÖ wieder so stark zu machen, dass die Landespolitik ab dem 22. April nicht mehr an der SPÖ vorbeikann“, sagte Kern. Der SPÖ-Bundesparteivorsitzende nahm aber auch den Sozialabbau und die Kahlschlagspolitik der schwarz-blauen Regierung ins Visier. „In der Opposition ist es unsere Aufgabe, die Regierung nicht an den Taten zu messen. Wir werden sie an ihren Vorhaben messen, weil wir nicht wollen, dass diese Vorhaben zu Taten werden“, erklärte Kern, der u.a. die Abschaffung der Beschäftigungsaktion 20.000 und die Wiedereinführung von Studiengebühren kritisierte.

WEB-TIPP: