AHS-Aufnahmetests – „nicht kindgerecht und pädagogisch unsinnig“

Die ÖVP-FPÖ-Regierung will die Aufnahme ins Gymnasium neu regeln. Damit würde der Druck auf die erst achtjährigen, neunjährigen Kinder weiter steigen, befürchten KritikerInnen und ExpertInnen.

Nach den Plänen von ÖVP-Bildungsminister Faßmann soll es ein eigenes Verfahren für Volksschulkinder beim Umstieg in die AHS geben, bei dem die Ergebnisse diverser Tests herangezogen werden – und zwar bereits ab der dritten Klasse. SPÖ-Bildungssprecherin Sonja Hammerschmid kritisiert, dass ein Test mit acht oder neun Jahren nicht für die Bildungsentscheidung ausschlaggebend sein dürfe, „denn das widerspricht allen pädagogischen und psychologischen Erkenntnissen“. Damit würden niemals die Talente und Potentiale eines Kindes richtig abgebildet, „weil es besonders in diesem Alter ein unterschiedliches Lern- und Entwicklungstempo gibt.“ Effekt wäre aber, dass bereits Drittklässler unter einen enormen Leistungsdruck stehen würden, an einem einzigen Tag ‚bestehen‘ zu müssen.

Ungeeignete Tests

Damit nicht genug sind die beiden von Faßmann aufs Tapet gebrachten Tests für die Feststellung der Gymnasialreife vollkommen ungeeignet. Beide Tests seien entwickelt worden, um den Schulbehörden, sprich der Schulaufsicht, Feedback zu ermöglichen und eine „Sicht ins System“ zu geben, sagt Hammerschmid. Auch Stefan Hopmann vom Institut für Bildungswissenschaft der Universität Wien spricht von einem Monitoringverfahren, das nicht dazu tauge, Aussagen über einzelne Kinder zu machen. Er bezeichnet das Heranziehen dieser Tests als „völlig unverantwortlich“. AKS-Chefin Jasmin Chalendi stellt in Richtung Faßmann und Regierung fest: „Ihr verbaut uns unsere Zukunft!“

Hammerschmid erklärt, dass eine sinnvolle Einschätzung über den zukünftigen Bildungsweg und die richtige Schulwahl nur auf Basis der Beobachtung der Schülerin, des Schülers über einen längeren Zeitraum gemacht werden kann. Eine gute Grundlage dafür wäre der Bildungskompass, in dem die Bildungslaufbahn ab dem Kindergarten dokumentiert wird.