Bundeskonferenz, JG, Jugend

Claudia O’Brien neue Vorsitzende der Jungen Generation

Die Junge Generation in der SPÖ (JG) hat eine neue Vorsitzende: Bei der JG-Bundeskonferenz wurde die 29-jährige Claudia O'Brien zur Nachfolgerin von Katharina Kucharowits gewählt. Ein Ziel der neuen JG-Chefin: „Kompromisslos ein Gegenmodell zu Schwarz-Blau skizzieren“.

Die neugewählte JG-Chefin bedankte sich in ihrer Rede für das ihr ausgesprochene Vertrauen und betonte:  „Wir sind eine selbstbewusste Junge Generation, die sich mit aller Kraft existierender und greifbarer Alltagsprobleme der Jungen annimmt“. Mit Blick auf die schwarz-blaue Regierung sagte O'Brien, dass es jetzt darum geht, „nicht nur auf Initiativen der Regierung zu reagieren, sondern im Sinne der jungen Menschen in Österreich – auch und insbesondere als JG – laut und kompromisslos ein Gegenmodell zu skizzieren, Alternativen aufzuzeigen und unsere eigenen Themen zu setzen“. Ein weiteres Ziel von O'Brien ist es, nicht nur den städtischen Bereich im Fokus zu haben, sondern als JG auch in den kleineren Städten und Gemeinden sichtbarer aufzutreten „und so eine Basis für eine starke Sozialdemokratie zu schaffen“.

Kern: Alles daran setzen, dass SPÖ wieder bestimmende Kraft wird

SPÖ-Bundesparteivorsitzender Christian Kern hielt bei der JG-Bundeskonferenz eine thematisch breit gefächerte Grundsatzrede. Themen waren u.a. die Neuaufstellung der Sozialdemokratie in Europa, aber auch die Notwendigkeit der Wachsamkeit gegenüber Rassismus und Antisemitismus. Scharfe Kritik gab es von Kern an der Kurz/Strache-Regierung, die für Demokratie- und Sozialabbau steht, was sich u.a. an den schwarz-blauen Angriffen auf die Pressefreiheit und das Sozialversicherungssystem genauso zeigt wie am Vorhaben, den 12-Stunden-Arbeitstag durchzupeitschen. Für Kern ist daher klar: „Wir müssen uns wieder den Boden zurückerkämpfen, damit das, wofür wir stehen, unsere Grundwerte, wieder mehrheitsfähig wird. Wir werden alles daran setzen, dass wir wieder die bestimmende Kraft in diesem Land werden. Und dafür brauchen wir euch, dafür brauchen wir die Jungen, die bereit sind, sich zu engagieren“, sagte Kern, der sich bei der scheidenden JG-Chefin Katharina Kucharowits für ihre hervorragende Arbeit bedankte.

Brunner und Lercher gratulieren Claudia O’Brien

SPÖ-Bundesgeschäftsführer Max Lercher und die stv. SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Andrea Brunner gratulierten der neugewählten Bundesvorsitzenden der Jungen Generation in der SPÖ Claudia O'Brien herzlich. Mit O'Brien gibt es wieder „eine starke Frau an der Spitze der Jungen Generation“, sagte Brunner. Lercher zeigte sich überzeugt, dass O'Brien „viel dazu beitragen wird, den Partizipations- und Demokratisierungsprozess der SPÖ mit Leben zu füllen“.

Zur Person

Claudia O'Brien ist 29 Jahre alt, in Klosterneuburg aufgewachsen, wo sie auch maturiert hat. Sie hat einen Bachelor in Politikwissenschaft und ist seit 2014 in der JG engagiert. O’Brien ist Bezirksrätin im neunten Wiener Gemeindebezirk, vor ihrer Wahl zur JG-Chefin war sie Frauensprecherin der JG.