FSG

Rainer Wimmer zum neuen FSG-Vorsitzenden gewählt

Die Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen (FSG) hat einen neuen Chef: Mit rund 97 Prozent der Delegiertenstimmen wurde Rainer Wimmer zum neuen Vorsitzenden gewählt. SPÖ und FSG werden Seite an Seite für soziale Gerechtigkeit kämpfen.

SPÖ-Bundesparteivorsitzender Christian Kern und SPÖ-Bundesgeschäftsführer Max Lercher gratulieren Rainer Wimmer herzlich zur Wahl. „Dass Rainer Wimmer mit einer überwältigenden Mehrheit von rund 97 Prozent an die Spitze der FSG gewählt wurde, ist eine klare Bestätigung dafür, dass Wimmer großes Vertrauen in der Gewerkschaft genießt. Und das völlig zu Recht: Denn der Einsatz für soziale Gerechtigkeit ist fester Bestandteil der DNA von Rainer Wimmer, der sich auch als Bundesvorsitzender der PRO-GE aktiv und erfolgreich für die Interessen der Menschen engagiert“, betonten Kern und Lercher.

Seite an Seite für soziale Gerechtigkeit kämpfen

Gerade jetzt, wo die Kurz/Strache-Regierung den Sozialstaat Stück für Stück zerschlägt, ist es „umso wichtiger, dass SPÖ und FSG Seite an Seite für soziale Gerechtigkeit kämpfen. Bei diesem Kampf haben wir mit dem neuen FSG-Chef Rainer Wimmer einen starken und kompetenten Partner an unserer Seite“, sagte Kern, der sich ebenso wie SPÖ-Bundesgeschäftsführer Lercher beim scheidenden FSG-Vorsitzenden und künftigen ÖGB-Präsidenten Wolfgang Katzian für seinen „großen und beeindruckenden Einsatz für die hart arbeitende Bevölkerung“ bedankte.

In seinem Referat bei der FSG-Bundesfraktionskonferenz rechnete Christian Kern auch mit der unsozialen Politik von Kurz und Strache ab. „Es ist eine ÖVP/FPÖ-Konterrevolution gegen die Sozialpartnerschaft und den Wohlfahrtsstaat“, sagte Kern. Der SPÖ-Chef rief zudem in Erinnerung, dass sich der wirtschaftliche Erfolg Österreichs auch der erfolgreichen Lohnpolitik der Gewerkschaften und der Sozialpartnerschaft verdankt. „Aber das will die neue Regierung nicht wahrhaben“, kritisierte Kern die Drüberfahrmentalität von Schwarz-Blau.

Rainer Wimmer: „Werden Sozialstaat mit allen Mitteln verteidigen“

Rainer Wimmer bedankte sich für die große Zustimmung und gab auch gleich die Richtung der FSG für die kommenden Monate vor. „Noch nie wurde unser Sozialstaat so angegriffen wie unter dieser Regierung. Daher müssen wir zusammenhalten und gemeinsam Widerstand leisten. Die FSG wird für die Anliegen der Menschen kämpfen und den Sozialstaat mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen“, sagte Wimmer bei der FSG-Bundeskonferenz, bei der auch das Arbeitsprogramm der FSG (u.a. bessere Verteilung der Arbeitszeit, mehr Steuergerechtigkeit, Entlastung des Faktors Arbeit) präsentiert wurde.  

Zur Person

Rainer Wimmer wurde am 10. August 1955 geboren und stammt aus dem oberösterreichischen Hallstatt. Der gelernte Elektriker begann seine berufliche Laufbahn als Bergmann bei den Österreichischen Salinen und wurde dort später Betriebsratsvorsitzender. Wimmer war Bürgermeister in Hallstatt und wurde mehrmals für die SPÖ in den Nationalrat gewählt. Seit ihrer Gründung 2009 ist er Bundesvorsitzender der Gewerkschaft PRO-GE und wurde beim Gewerkschaftstag vergangene Woche für eine dritte Funktionsperiode wiedergewählt.