Doskozil mit 98,4 Prozent zum SPÖ-Landeschef im Burgenland gewählt

Die SPÖ-Burgenland hat ihren neuen Vorsitzenden gewählt und die Weichen für die Zukunft des Burgenlandes gestellt. Für SPÖ-Bundesparteivorsitzenden Kern ist Doskozil „die natürliche und beste Wahl für die Landespartei und das Burgenland“.

Es ist ein fulminantes Wahlergebnis: 98,4 Prozent Zustimmung bei den Delegiertenstimmen erhielt der neue SPÖ-Landesparteivorsitzende des Burgenlands. SPÖ-Bundesparteivorsitzender Christian Kern gratulierte Hans-Peter Doskozil zur Wahl. Für Kern ist Doskozil „die natürliche beste Wahl für die Landespartei und für das Burgenland“. Denn der Nachfolger von Hans Niessl bringe „in höchstem Maße alles mit, das es dafür braucht: gefestigtes sozialdemokratisches Bewusstsein, unbestreitbare Kompetenz, Zielstrebigkeit und Lösungsorientiertheit. In diesem Sinne freue ich mich schon sehr auf die gute Zusammenarbeit beim gemeinsamen Weg für Österreich und das Burgenland“, sagte Kern.

Dank an Hans Niessl für 18 erfolgreiche Jahre

Hans Niessl sprach der SPÖ-Bundesparteivorsitzende seinen „allergrößten Dank für seine 18 erfolgreichen Jahre an der Spitze der Landespartei Burgenland“ aus. „Hans Niessl hat mit seinem Einsatz und seiner Politik dafür gesorgt, dass das Burgenland, das geblieben ist, was es seit 1945 immer war: fest in sozialdemokratischer Hand. 2005 ist ihm sogar die absolute Mehrheit gelungen“, stellte der SPÖ-Bundesparteivorsitzende fest und betonte: „Lieber Hans, ich wünsche dir weiterhin alles nur erdenklich Gute für deine Zukunft.“ Niessl hatte am Landesparteitag angekündigt, dass nach der Kür Doskozils zum Landesparteivorsitzenden in weiterer Folge jene zum Landeshauptmann folgen soll. Diese sei für den 28. Februar geplant.