Erbschaftssteuer, Steuern

Wir fordern: Millionäre müssen fairen Beitrag leisten

Österreichs Steuersystem ist ungerecht: Während Arbeit sehr stark besteuert wird, werden Millionenvermögen wenig bis gar nicht besteuert. Höchste Zeit für ein faires Steuersystem, bei dem kleine und mittlere Einkommen entlastet werden und MillionärInnen einen gerechten Beitrag leisten.

Unser Konzept für mehr Steuergerechtigkeit:

■ Runter mit der Steuer auf Arbeit, Mieten billiger machen: Von 1.700 Euro steuerfrei und der Abschaffung der Mietensteuer profitieren Klein- und MittelverdienerInnen besonders.

■ Gerechte Millionärsabgabe: MillionärInnen und MilliardärInnen sollen einen Beitrag zum Allgemeinwohl, wie z.B. zur Finanzierung von Pflege, Bildung oder Krankenhäusern, leisten. Wichtig: Das kleine Haus oder das Sparbuch werden nicht belastet. Vermögen unter 1 Mio. Euro bleiben unangetastet! Für Vermögen zwischen 1 Mio. und 10 Mio. Euro wäre eine moderate Millionärsabgabe von 0,5 Prozent fällig.

■ Faire Abgabe für Millionenerbschaften: 98 Prozent der Erben sind nicht betroffen, denn Erbschaften und Schenkungen unter 1 Mio. Euro bleiben komplett steuerfrei. Für Großerbschaften zwischen 1 Mio. und 5 Mio. Euro soll eine Besteuerung von 25 Prozent anfallen (1 Mio. und 1 Euro = 25 Cent Steuern). Bei Erbschaften über 10 Mio. Euro sind es 35 Prozent. Wichtig: Wer ein Haus unter einer Mio. Euro erbt, wird sogar entlastet – konkret durch den Wegfall der Grunderwerbssteuer. WICHTIG: In Sachen faire Besteuerung von Millionenerbschaften kursieren viele Mythen wie z.B. die Behauptung, dass Häuslbauer und Mittelstand betroffen wären. Das ist falsch! 98 Prozent der Erben sind nicht betroffen.

ERBSCHAFTSTEUERRECHNER: Lediglich 2 Prozent der österreichischen Bevölkerung wären von der Erbschaftssteuer betroffen. Nachprüfen kann man das mit dem Erbschaftssteuer-Rechner unter kontrast.at.

Mehr Infos zum Thema in unserem Medienpapier.