Offener Brief an EU-Kommission: Flüchtlingslager evakuieren!

Bild: Amber Clay auf Pixabay

In den europäischen Flüchtlingslagern findet seit Monaten eine humanitäre Katastrophe statt. Das muss ein Ende haben, fordern unsere Abgeordneten Katharina Kucharowits, Andreas Schieder und Bettina Vollath.

Kucharowits, Vollath und Schieder haben einen offenen Brief an die EU-Kommission geschrieben. Darin fordert sie die EU-Kommission auf, die katastrophalen Zustände von geflüchteten Menschen in Europa endlich zu beenden und Lösungen zu finden. „Wir sind menschlich und aufgrund unserer gemeinsamen, europäischen Werte verpflichtet, die katastrophalen Zustände von geflüchteten Menschen in Europa endlich zu beenden und Lösungen zu finden. Es gibt so viele, die helfen wollen. Wir fordern die Europäische Kommission auf, endlich aktiv zu werden und bitten die zuständigen KommissarInnen, den Ländern und Gemeinden die Aufnahme von diesen Menschen, von Kindern und unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen, zu ermöglichen“, appellieren unsere Nationalratsabgeordneten an die EU Kommission.

Situation für Kinder katastrophal

Dass Kinder Rattenbisse erleiden, Opfer von Missbrauch werden und Suizidgedanken haben, ist eine humanitäre Katastrophe. Auf den griechischen Inseln Lesbos und Samos oder in Bosnien–Herzegowina verschlimmert sich die Situation von Tag zu Tag. „Wir können und wollen einfach nicht warten und tatenlos zusehen!“, sagt Kucharowits.

EU muss sich ihrer Verantwortung stellen

Für SPÖ-EU-Delegationsleiter Schieder ist klar, dass sich die EU jetzt ihrer Verantwortung stellen muss, denn es geht um die Zustände in europäischen Flüchtlingslagern. „Viele Gemeinden und Regionen in der EU haben sich schon bereit erklärt, Menschen aufzunehmen. Nun gilt es, dies auch zuzulassen und umzusetzen.“

Dass wir als Union die rechtliche und moralische Verpflichtung haben, Menschenrechte sowohl innerhalb als auch in unserer Nachbarschafts-und Außenpolitik zu garantieren, sagt auch Bettina Vollath. Das Menschenrecht auf internationalen Schutz muss in Europa gelten, das beinhaltet den Zugang zu fairen Asylverfahren sowie menschenwürdige Unterbringung.

100 SPÖ-UnterstützerInnen für offenen Brief

Der offene Brief richtet sich an die EU-Kommissarin für Inneres, Ylva Johansson, und an den EU-Kommissar für die Förderung der europäischen Lebensweise, Margaritis Schinas, und wurde von knapp 100 SPÖ-PolitikerInnen unterstützt.

Hier geht’s zum offenen Brief an die EU-Kommission.