Rendi-Wagner für mobile Impfstationen ohne Voranmeldung

Bild: Foto von Gustavo Fring von Pexels

Unsere Vorsitzende will das Impftempo in Österreich erhöhen, um in den nächsten Wochen eine Durchimpfung von 80 Prozent der impfbaren Bevölkerung zu erreichen. Dazu sollen mobile Impfteams eingesetzt werden – vor Supermärkten, Fitnesscentern, Bahnhöfen.

Unsere Vorsitzende Pamela Rendi-Wagner drängt auf Sonderaktionen, um die Impfquote voranzutreiben. Vorbild ist die Stadt Wien: Sie hat mit der Impfmöglichkeit beim Film-Festival am Rathausplatz erfolgreich bewiesen, dass niederschwellige Angebote der nächste logische Schritt zur breiten Durchimpfung sind. „Wir müssen die Impfung zu den Menschen bringen!“, macht unsere Vorsitzende deutlich.

Bundesregierung muss die Sommerzeit nutzen und niederschwellige Angebote einrichten

Rendi-Wagner fordert die Bundesregierung auf, „jetzt die Zeit zu nutzen und niederschwellige Impfmöglichkeiten ohne Anmeldung mit mobilen Impfteams aufzubauen“. Diese sollen etwa auf Supermarkt-Parkplätzen, Verkehrsknotenpunkten, Sportveranstaltungen oder beim Fitnesscenter Impfungen anbieten. So wie in den USA: Dort ist Impfen mittlerweile so gut wie überall Realität. Auch hierzulande müssen Angebote für jene geschaffen werden, die bisher für die Impfung noch nicht gut erreicht worden sind, fordert Rendi-Wagner. Denn: „Die Pandemie ist noch nicht vorbei! Nur eine hohe Durchimpfungsrate bietet Schutz vor der Delta-Variante und auch Schutz nach dem Ende des sommerlichen Saisoneffekts“, stellt unsere Vorsitzende klar.