Übersicht

Umwelt

Bild: AdobeStock_beatuerk

Besserer Klimaschutz, Entlastung für Gemeinden

Österreichs Treibhausgasausstoß lag zuletzt bei rund 82 Mio. Tonnen. Allein 23 Mio. Tonnen dazu hat der Verkehr beigetragen. Ein besonderes Problem ist der Schwerverkehr. Wir wollen mehr klimafreundlichen Verkehr, eine Verlagerung des Schwerverkehrs von der Straße auf die Schiene und eine Entlastung der Städte und Gemeinden vom LKW-Durchzugsverkehr. Die Einführung einer LKW-Maut auf allen Straßen ist dafür das richtige Rezept.

Bild: SPÖ

„Menschlichkeit siegt.“ – Mit unserem Wahlprogramm!

Wir haben in den vergangenen Monaten schon viele gute Projekte vorgestellt, die das Leben der ÖsterreicherInnen spürbar verbessern können. Jetzt hat unsere Spitzenkandidatin Pamela Rendi-Wagner das ganze SPÖ-Wahlprogramm vorgestellt: 163 Seiten mit den besten Ideen, die Österreich noch lebenswerter und sozial gerechter machen.

Bild: ÖBB

Gemeinsam aus der Klimakrise

Wir stecken in einer Klimakrise. Wir müssen handeln – und zwar sofort. Dabei macht es keinen Sinn, mit dem erhobenen Zeigefinger auf Menschen zu zeigen und die Verantwortung auf den Einzelnen abzuwälzen. Wir können die Trendwende nur gemeinsam schaffen. Mit einem breiten Mix an Maßnahmen.

Bild: ÖBB/Posch

1, 2, 3 – das ganze Land ist dabei!

Sauberer Verkehr ist wichtig im Kampf gegen die Klimakrise. Wir wollen ein Klimaticket, mit dem man um einen Euro in einem Bundesland, um zwei Euro in drei Ländern und um 3 Euro pro Tag durch ganz Österreich fahren kann.

Bild: SPÖ / Christoph Meissner

Schützen wir unser kostbares Wasser vor Konzernen!

Wasserprivatisierung heißt: Höhere Preise und schlechtere Wasserqualität. Für unsere Parteivorsitzende Pamela Rendi-Wagner ist klar: „So etwas darf in Österreich nicht passieren! Ich will daher einen Rundumschutz für unser kostbares Wasser.“

Glyphosat verbieten: Unser Essen muss giftfrei sein!

Glyphosat ist ein Umweltgift, das schon lange im Verdacht steht, krebserregend zu sein. Für uns ist eines klar: Die Gesundheit der Menschen muss immer vor dem Profitinteresse der Konzerne stehen – daher fordern wir ein europaweites Totalverbot von Glyphosat.

Schwarz-blaue „Klimastrategie“ schützt Lobbys statt Umwelt

Der Klimaschutz ist ein weiteres Opfer des falschen schwarz-blauen Sparkurses. Konkrete Maßnahmen und verbindliche Zielvorgaben sucht man in der Klima- und Energiestrategie der Regierung vergebens. Die eigene Klientel dagegen wird geschützt. Die schwarz-blaue Regierung hatte angekündigt, die EU-Ziele für 2030…

Absiedlung des Umweltbundesamts: Uralt-ÖVP bedient Parteiinteressen

Verkehrsminister Jörg Leichtfried kritisiert die von ÖVP-Minister Rupprechter betriebene Absiedlung des Umweltbundesamts. Leichtfried ortet kostspielige Wahlkampfhilfe für NÖ-Landeshauptfrau Mikl-Leitner. Hohe Kosten, Staus, mehr Abgase und längere Arbeitswege für rund 500 MitarbeiterInnen: Mit der von Rupprechter forcierten Umsiedlung des…

Bundeskanzler Kern macht Druck für Glyphosatverbot

Gesund leben in Österreich – ohne Rücksicht auf Lobbyinteressen. Bundeskanzler Christian Kern präsentiert umweltpolitische Schwerpunkte der SPÖ: Totalverbot von Glyphosat, Vervierfachung der Ökostrommenge bis 2030 und Rückzug von Palmöl. Bundeskanzler Christian Kern präsentierte die umweltpolitischen Schwerpunkte der SPÖ. „Bei…

Weltumwelttag: Nachhaltig produzieren und konsumieren

Anlässlich des Weltumwelttages fordert SPÖ-Abgeordnete Petra Bayr internationale Standards für sozial und ökologisch nachhaltige Produktions- und Konsummuster. „Wie in Österreich produziert  und konsumiert wird, hat weltweite Auswirkungen“, stellt Petra Bayer, SPÖ-Bereichssprecherin für globale Entwicklung, fest. Bei der jährlich stattfinden UN-Generalversammlung…

Vier Jahre nach Fukushima: Atomkraft ist Hochrisiko-Energie

„Das einzig Nachhaltige an Atomenergie ist ihr nachhaltiges Risiko, die nachhaltigen Kosten und die nachhaltige Angst, die sie verbreitet“, betonte Bundeskanzler Werner Faymann anlässlich des vierten Jahrestags der Nuklearkatastrophe von Fukushima. Faymann unterstrich auch, dass die Atomenergie „nicht marktfähig…

Österreich klagt gegen Subventionen für Atomkraft

Vor kurzem hat eine Mehrheit in der EU-Kommission grünes Licht für Staatsbeihilfen für das britische AKW Hinkley Point gegeben – Österreich wird gegen diese Subventionen vor dem Europäischen Gerichtshof klagen, sagte Bundeskanzler Werner Faymann. Kanzler Faymann und Vizekanzler Mitterlehner…

„Wir stehen für eine intakte Natur“

Seit 1910 engagieren sich die Naturfreunde für den Naturschutz: „Wir setzen uns für eine intakte Natur mit einem modernen Veranstaltungs-Angebot ein“, sagt Naturfreunde Bundesvorsitzender Andreas Schieder. 15.000 km Wanderwege, 153.000 Mitglieder           Die Naturfreunde haben eine stolze Infrastruktur: Mit 15.000 km…

Schluss mit der Plastiksackerl-Flut!

Sie sind allgegenwärtig: Plastiksackerl verschmutzen Wälder und Seen genauso wie Wiesen und Meere. Das EU-Parlament hat jetzt den Kampf gegen den Plastikmüll verstärkt. Bis 2019 soll es 80 Prozent weniger dünne Plastiksackerl geben, sagt SPÖ-EU-Abgeordnete Karin Kadenbach zur Entschließung des…

SP Aktuell: EU-Parlament kippt Saatgutverordnung!

Die Sortenvielfalt beim Saatgut auf europäischen Feldern bleibt auch in Zukunft erhalten. Das EU-Parlament, allen voran die sozialdemokratische Fraktion mit ihrer Chefverhandlerin Karin Kadenbach, hat die Saatgutverordnung mit überwältigender Mehrheit abgelehnt und an die Kommission zurückverwiesen.

Aus für das Plastiksackerl

Das EU-Parlament hat sich mit überwältigender Mehrheit für eine Strategie zur Vermeidung von Kunststoffmüll ausgesprochen. Insbesondere das Plastiksackerl soll weitgehend verbannt werden. Allein im Jahr 2010 wurden in der EU 95,5 Milliarden Plastiksackerl ausgegeben. „Plastiksackerl, die weder kompostierbar…

Schwere Mängel bei Kontrolle des Neonikotinoid-Verbots

SPÖ-Konsumentenschutzsprecher Johann Maier ortet eklatante Kontrolldefizite bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln. Verkauf und Anwendung von mit Neonikotinoiden gebeiztem Saatgut sind im Juli verboten worden, kontrolliert wird das aber kaum. „Landwirtschaftsminister Berlakovich ist noch eine Antwort darauf schuldig, wer die…